Familiendrama in Frankreich

Tödliches Versehen: 14-Jähriger erschießt Zwillingsbruder

Hennezel - Während eines Essens hat ein 14-Jähriger in Frankreich versehentlich seinen Zwillingsbruder erschossen. Ein leichtsinniges Familienmitglied trägt die Verantwortung für die Tragödie.

Das Unglück passierte am Sonntagabend, als das Familienmitglied einige Waffen hervorholte, ohne zu wissen oder davor zu warnen, dass einige von ihnen geladen waren. Der 14-Jährige habe eine Automatik-Pistole genommen und seinem Bruder damit unbeabsichtigt in die Brust geschossen, sagte ein Polizeibeamter der Nachrichtenagentur AFP am Montag. Ein Versuch von Rettungskräften, den Jungen wiederzubeleben, scheiterte.

Aus Ermittlungskreisen verlautete, nach dem Vorfall in Hennezel im Nordosten Frankreichs sei der Onkel der Zwillinge festgenommen worden. Später sei er gegen Kaution freigekommen.

AFP

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote bei Massenpanik in Honduras
Das Stadion war schon voll, aber von draußen drängten immer noch Fußballfans hinein. Für einige endete das Chaos am Nationalstadion von Honduras tödlich.
Tote bei Massenpanik in Honduras
Verdächtiges Auto: Berliner Polizei gibt Entwarnung
Die Polizei wird gerufen, weil ein Auto auf einer Busspur parkt. Als die Beamten hineinschauen, entdecken sie Kabel und einen Benzinkanister. Aufwendige Untersuchungen …
Verdächtiges Auto: Berliner Polizei gibt Entwarnung
LKA gibt Entwarnung: Verdächtiges Auto in Berlin untersucht
Im Berliner Stadtteil Schöneberg wurde am Montag ein verdächtiges Auto entdeckt, aus dem Drähte herausragen. Spezialisten des LKA rückten an.
LKA gibt Entwarnung: Verdächtiges Auto in Berlin untersucht
Illegales Autorennen? Mutmaßliche Raser in Hagen vor Gericht
Zwei Autos rasen durch Hagen, prallen schließlich in den Gegenverkehr. Jetzt wird der folgenschwere Unfall vor Gericht verhandelt. Sind die beiden Angeklagten ein …
Illegales Autorennen? Mutmaßliche Raser in Hagen vor Gericht

Kommentare