+
Bei Protestaktionen in der Ortschaft Sitra im Bahrain ist nach Angaben von Aktivisten ein 14-Jähriger erschossen worden.

14-Jähriger stirbt bei Protest in Bahrain

Manama - Ein 14 Jahre alter Jugendlicher ist bei einer Protestaktion in Bahrain ums Leben gekommen. Er soll gestorben sein, als die Polizei mit Tränengas auf eine Gruppe von rund 20 Demonstranten feuerte.

Die Regierung erklärte, die Todesursache sei noch unklar. Sie sprach von einem “tragischen Zwischenfall“ und kündigte eine Untersuchung an.

Seit Beginn der Proteste in dem arabischen Golfstaat Mitte Februar sind mehr als 30 Zivilisten und vier Polizisten getötet worden. Mehr als 1000 Menschen wurden festgenommen. Über 2000 Menschen verloren ihre Anstellung, weil sie an Demonstrationen teilgenommen haben sollen.

Der "arabische Frühling": In diesen Ländern wird rebelliert

Der „arabische Frühling“: In diesen Ländern wurde rebelliert

Die meisten Mitglieder der Protestbewegung in Bahrain gehören zur Bevölkerungsmehrheit der Schiiten. Sie wollen demokratische Reformen, die den Schiiten mehr Gewicht in der Regierung verschaffen würden. Einige von ihnen fordern zudem den Sturz der sunnitischen Herrscherfamilie von König Hamad bin Issa al-Chalifa.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Dieser Autounfall eines Pizzalieferanten ging am Ende für alle Beteiligten doch noch gut aus: Die Feuerwehr kümmerte sich nicht nur um den Fahrer, sondern auch um die …
Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.