Sohn beklaut seine Mutter

Junge verkauft Schmuck für Bordellbesuch

Walzbachtal/Karlsruhe - Den Goldschmuck seiner Mutter hat ein 14 Jahre alter Junge gestohlen und verkauft, um von dem Geld einen Bordellbesuch mit einem Freund zu bezahlen.

Im „Überschwang ihrer Hormone“ - so die Mitteilung der Polizei vom Montag - hätten die beiden gleich zweimal ein Etablissement im Karlsruher Rotlichtviertel aufgesucht. „So war bei der Vernehmung der Diebe ob des Erlebten immer noch ein beglücktes Lächeln aus deren Gesichtern zu lesen“, hieß es weiter über das „frühreife Duo“.

Für den Schmuck im Wert von 2000 bis 3000 Euro hatte der Junge aus Walzbachtal bei Karlsruhe in einem Goldankauf 300 Euro bekommen. Davon leisteten sich die gleichaltrigen Teenager außerdem Pizza und Döner und zockten an Geldautomaten. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahls. Die „Rückabwicklungskosten“ müssten sie von ihrem Taschengeld berappen, teilte die Polizei weiter mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare