+
Bei einem Brand in einem Kinderheim gab es fünf Verletzte. (Symbolbild)

Aus Wut

14-Jähriger zündelt - fünf Verletzte bei Brand in Kinderheim

Nordhausen - Ein 14 Jahre alter Junge hat in einem Kinderheim im thüringischen Nordhausen vermutlich aus Wut mehrere Brände gelegt.

Fünf Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 5 und 17 Jahren wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht, wie eine Polizeisprecherin am Freitag sagte.

Der 14-Jährige hatte am frühen Donnerstagabend in seinem Zimmer das Bett in Brand gesteckt und weitere kleine Brände im Haus gelegt. Mögliches Motiv ist laut Polizei ein Streit mit einer Erzieherin. Dabei sei es wohl auch darum gegangen, wo der Junge die Sommerferien verbringt. Er wurde nun in eine Kinderpsychiatrie gebracht.

Der Feuerwehr zufolge sollen sich zum Ausbruch des Brandes mehr als 20 Menschen in dem Kinderheim aufgehalten haben. Der Schaden wird auf 30 000 Euro geschätzt. Die Heimbewohner wurden nach Polizeiangaben vorerst in einer Jugendherberge untergebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker zum Hochwasser: Damm in Harz-Ort ist gesichert
Tief „Alfred“, das den Dauerregen brachte, zieht nach Osten ab. Für die Einsatzkräfte gibt es dennoch eine Menge zu tun. Aktuelle Infos lesen Sie im News-Ticker. 
News-Ticker zum Hochwasser: Damm in Harz-Ort ist gesichert
Heftiges Unwetter in Istanbul
Istanbul (dpa) - Ein schweres Unwetter mit Sturm und heftigem Hagel hat am Donnerstagabend das öffentliche Leben in der türkischen Millionenmetropole Istanbul weitgehend …
Heftiges Unwetter in Istanbul
Frau mietet sich Lamborghini - und bringt Autoverkäufer zur Verzweiflung
610 PS und in 3,2 Sekunden von 0 auf 100: Der Lamborghini Huracán Spyder. Perfekte Bedingungen für eine schnelle Flucht für eine Frau, die den Luxus-Wagen einer …
Frau mietet sich Lamborghini - und bringt Autoverkäufer zur Verzweiflung
Mallorca feiert „ehrlichsten Kellner“ - er meldete 77.000-Euro-Fund
Die Mallorca-Bewohner haben einen neuen Helden: den „ehrlichsten Kellner“ überhaupt - Lahouari Saidani. Er fand 77.000 Euro - und gab das Geld der Polizei, statt es zu …
Mallorca feiert „ehrlichsten Kellner“ - er meldete 77.000-Euro-Fund

Kommentare