Bootsunglück

14 Mitglieder einer Familie sterben bei Unfall

Neu Delhi - Bei einem Bootsausflug auf einem Teich im Süden Indiens sind 14 Mitglieder einer Familie ertrunken.

Zwei Männer und ein Kind überlebten das Unglück in der Region Guntakal im Bundesstaat Andhra Pradesh, teilte die Polizei am Samstag mit. Bei den Toten handelt es sich demnach um sechs Frauen und acht Kinder, alle unter 15 Jahren. Das Fischerboot sei möglicherweise überladen gewesen und deshalb gekentert, sagte der örtliche Polizeikommissar Gurunath Babu der Deutschen Presse-Agentur.

Die Familie war für eine religiöse Zeremonie in einem Tempel in die Region gereist. Die genaue Unglücksursache stehe aber noch nicht fest. In Indien kommen jedes Jahr zahlreiche Menschen bei Bootsunglücken ums Leben. Meistens sind die Boote überladen. Zu den Ursachen gehören häufig auch mangelnde Wartung und laxe Sicherheitsvorschriften.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starkes Erdbeben vor Alaska
Ein starkes Seebeben im Pazifik versetzt Menschen in Alaska in Angst. Behörden raten zur Flucht auf Anhöhen. Stunden später die Entwarnung: Die gefürchtete Welle ist …
Starkes Erdbeben vor Alaska
Sportflugzeug stößt mit Hubschrauber zusammen
Ein Rettungshubschrauber und ein Sportflugzeug krachen ineinander. Vier Menschen haben keine Chance. Ob es weitere Opfer oder Verletzte gibt, ist noch offen - ebenso die …
Sportflugzeug stößt mit Hubschrauber zusammen
Erschütternder Bericht:  Warum dürfen Kinderschänder im Gefängnis KiKa schauen?
In einem Zeitungsbericht packt ein ehemaliger Mitarbeiter eines Maßregelvollzugs über den Alltag mit Kinderschändern aus. Er spricht über „triebsenkende Mittel“ und die …
Erschütternder Bericht:  Warum dürfen Kinderschänder im Gefängnis KiKa schauen?
Viele Lawinenabgänge in den Alpen
In Südtirol erreichen Lawinenausläufer fast ein Touristenhotel. In der Schweiz verschüttet eine Lawine ein Autobahnstück. Die Gefahr geht zurück - sie ist aber längst …
Viele Lawinenabgänge in den Alpen

Kommentare