Hunderte Fahrgäste sitzen fest

15.000-Volt-Leitung stürzt in Hamburg auf ICE

Hamburg - Eine 15.000-Volt-Oberleitung ist am Sonntagabend im Hamburger Hauptbahnhof gerissen und auf einen einfahrenden ICE gestürzt. Ein Teil der mehr als 400 Fahrgäste saß über Stunden fest.

Der Sturz einer 15 000-Volt-Oberleitung auf einen einfahrenden ICE im Hamburger Hauptbahnhof ist glimpflich ausgegangen: Die 400 Fahrgäste kamen mit dem Schrecken davon und überstanden den Vorfall unverletzt. Einige im hinteren Teil des Schnellzugs saßen allerdings über Stunden fest und konnten den Zug erst am späten Sonntagabend verlassen, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Der ICE wurde nach Bahnangaben nach Mitternacht mit einer Diesellok abgeschleppt und in eine Werkstatt in Hamburg-Eidelstedt gebracht.

Auch die Oberleitung sei in der Nacht zum Montag von Technikern repariert worden, sagte eine Sprecherin der Bahn. Das zuvor gesperrte Gleis sei mit Betriebsbeginn am Montagmorgen wieder uneingeschränkt befahrbar.

Der ICE, der aus München kam, hatte sein Ziel fast erreicht, als am Sonntag gegen 18.30 Uhr die Oberleitung aus noch ungeklärter Ursache riss. Die ersten Waggons waren bereits am Bahnsteig. Die Leitung fiel auf den hinteren Zugteil. Sie musste zunächst geerdet werden, weil die Gefahr eines Stromschlags bestand.

Die ersten 150 Passagiere konnten den vorderen Zugteil gegen 20.00 Uhr verlassen, teilte die Bahn mit. Es habe Schwierigkeiten gegeben, den ICE vorwärts zu bewegen, damit auch die Passagiere aus dem hinteren Bereich am Bahnsteig aussteigen konnten. Nach vorne durch den Zug ging es auch nicht raus, weil dieser aus zwei Teilen bestand. Ob es eine Entschädigung über dem Normalsatz für die Fahrgäste geben werde, sei nicht geklärt, sagte einer Sprecherin der Deutschen Bahn auf Nachfrage.

Aus Sorge vor Stromschlägen waren zeitweise kleinere Straßen am Hamburger Hauptbahnhof gesperrt worden, wie ein Polizeisprecher sagte. Auch eine Fußgängerbrücke war betroffen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Riesige Explosion im englischen Leicester - Gebäude in Flammen
Am Sonntagabend hat es in der englischen Stadt Leicester eine Explosion gegeben. Die Polizei rief die Bevölkerung dazu auf, das Gebiet zu meiden.
Riesige Explosion im englischen Leicester - Gebäude in Flammen
Temperaturen bis minus 20 Grad: Deutschland eiskalt
Am 1. März ist der meteorologische Frühlingsanfang. Dem Winter ist der offizielle Beginn der neuen Jahreszeit aber offenbar egal: Es wird nochmal richtig kalt.
Temperaturen bis minus 20 Grad: Deutschland eiskalt
Frau kratzt sich beide Augen aus! Darum verlangten das unheimliche Stimmen von ihr
Eine Frau steht vor einer Kirche und hört plötzlich Stimmen. Kurze Zeit später finden Anwohner die 20-Jährige, wie sie sich mit ihren eigenen Händen die Augen auskratzt.
Frau kratzt sich beide Augen aus! Darum verlangten das unheimliche Stimmen von ihr
„Nur noch eine Frage der Zeit“: Steht Lotto vor dem Aus?
Das staatliche Glücksspiel-System scheint vor dem Aus zu stehen. Kritiker warnen vor dem Lotto-Kollaps und erklären, wie es dazu kommen konnte.
„Nur noch eine Frage der Zeit“: Steht Lotto vor dem Aus?

Kommentare