Aus Eifersucht?

15-Jährige ersticht Freundin in Wien

Wien - Ein 15-jähriges Mädchen soll in Wien mehrfach auf ihre ein Jahr ältere Freundin mit einem Küchenmesser eingestochen haben. War Eifersucht der Grund für die Bluttat?

Ein 15-jähriges Mädchen soll in Wien ihre ein Jahr ältere Freundin mit einem Küchenmesser erstochen haben. Grund für die Bluttat am Mittwochmorgen könne Eifersucht gewesen sein, sagte ein Polizeisprecher. Genauere Hintergründe seien noch nicht klar. Bisher stützen sich die Ermittler auf die Aussage eines 36-jährigen Mannes, in dessen Wohnung die Teenager übernachtet hatten. Nach seiner Darstellung hatte er die beiden Mädchen im Wiener Nachtleben kennengelernt. Da sie ihm sagten, sie hätten keinen Schlafplatz, nahm er sie mit in seine Wohnung. Sie hätten in der Nacht noch zusammengesessen und geringe Mengen Alkohol getrunken.

Gegen sieben Uhr habe er sie wegen eines Termins verlassen müssen. Als er zurückkehrte, habe die 16-Jährige blutend auf dem Boden gelegen, erklärte der Mann. Ihre Freundin habe versucht, das Mädchen zu reanimieren. Die Polizei geht davon aus, dass die Jüngere mit einem Küchenmesser auf ihre Freundin eingestochen hat. Nach Aussage des Sprechers sitzt die 15-Jährige in Untersuchungshaft. Sie sollte noch am Mittwochabend im Beisein ihres Vaters vernommen werden. Die 16-Jährige starb im Krankenhaus an ihren Verletzungen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Postchef fordert Nummernschild und Führerschein für Drohnen
Essen (dpa) - Postchef Frank Appel hat ein Nummernschild für Drohnen gefordert. "Wichtig ist, dass wir zeitnah klare staatliche Regeln für den Einsatz von Drohnen …
Postchef fordert Nummernschild und Führerschein für Drohnen
Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Berlin (dpa) - Die Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover ist nach einem Brandanschlag wieder befahrbar. Einige Schäden an der Signalanlage seien jedoch noch nicht …
Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr
Nur einen Tag nach einer tödlichen Messerstecherei in Wuppertal hat es eine erneute Messerattacke gegeben. Ein Mann wurde dabei schwerst verletzt.
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr
60 Millionen ergaunert: Betrüger nach jahrelanger Flucht geschnappt
Er brachte Großunternehmen um riesige Geldsummen. Nun wurde der Betrüger Gilbert Chikli nach Jahren der Flucht festgenommen.
60 Millionen ergaunert: Betrüger nach jahrelanger Flucht geschnappt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion