+
Ein Archivfoto aus dem Londoner Stadtteil Hackney.

Diskussion um Mädchen in Gangs

15-Jährige in London durch Genickschuss getötet

London - Nach dem Tod einer 15-Jährigen ist in Großbritannien eine neue Diskussion über die Rolle von Mädchen und jungen Frauen in Straßengangs entbrannt.

Die Mädchen würden innerhalb der Gangstrukturen sexuell missbraucht und als Kuriere für Waffen und Drogen vorgeschickt, heißt es in einem Report, der am Sonntag in London bekanntwurde. Die Behörden in London versuchen seit drei Jahren massiv, gegen die Straßengangs vorzugehen. 2011 war es ausgehend vom Stadtteil Tottenham zu massiven Ausschreitungen mit Brandschatzungen und Plünderungen gekommen.

Das 15 Jahre alte Mädchen war am Samstagabend im Londoner Stadtteil Hackney unweit des Olympiaparks tot in einem Haus gefunden worden. Die Polizei nahm drei männliche Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren fest. Die 15-Jährige starb durch einen Schuss ins Genick. Genaueres über den Tathergang wurde zunächst nicht bekannt.

In dem Bericht, den das Centre for Social Justice (CSJ) herausgab, wird deutlich, wie teils zehnjährige Mädchen zum Sex gezwungen werden. Rivalisierende Gangs vergewaltigen die Frauen der jeweils anderen. Der Bericht listet einen Fall auf, in dem ein Mädchen neun Mal sexuell missbraucht wurde, weil es angeblich ein Gangmitglied beleidigt hatte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
In dem kleinen Ort in Brandenburg herrschte Entsetzen, als bekannt wurde, dass ein junger Mann auf seiner Flucht zwei Polizisten überfuhr. Er soll zuvor seine Großmutter …
Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
Lissabon (dpa) - In Portugal hat heute eine dreitägige Staatstrauer für die Opfer der Waldbrände begonnen. Der portugiesische Regierungschef António Luís Santos da Costa …
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
15 Frauen vertrauten ihm ihren Körper an - nun teilen sie ein trauriges Schicksal
Sie suchten eine Schönheitsklinik auf - mit dem Wunsch sich endlich schön zu finden. Was dieser Arzt aus Omaha ihnen angetan haben soll, ist einfach nur schockierend.
15 Frauen vertrauten ihm ihren Körper an - nun teilen sie ein trauriges Schicksal
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
In Irland kostete "Ophelia" mindestens drei Menschen das Leben. Es herrschte Chaos, Tausende hatten keinen Strom. Am Dienstag soll sich dort die Lage normalisieren. Der …
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland

Kommentare