Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 

Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
+
Im Grafenberger Wald in Düsseldorf wurde die Frau vergewaltigt.

Schlimmer Verdacht

15-Jähriger soll 64-Jährige vergewaltigt haben

Düsseldorf - Die Staatsanwaltschaft in Düsseldorf will Haftbefehl gegen einen Jugendlichen beantragen, der eine ältere Frau vergewaltigt haben soll.

Das teilte ein Sprecher der Ermittlungsbehörde in Nordrhein-Westfalen am Freitag mit. Die Frau, die nach Informationen der „Bild“-Zeitung“ 64 Jahre alt ist, war am Donnerstag in einem Düsseldorfer Naherholungsgebiet angegriffen und in ein Gebüsch gerissen worden. Der Täter verging sich nach Polizeiangaben an ihr. Erst als Passanten durch Schreie des Opfers aufmerksam wurden, ließ der Täter von der Frau ab und flüchtete.

Ein Mann verfolgte den Täter und alarmierte die Polizei. Er konnte noch beobachten, wie der Täter durch einen Tümpel watete und sich danach die Hose auszog. Dann verlor er ihn aus den Augen. Die Polizei nahm wenig später den 15-Jährigen unweit des Tatortes fest. Er war ohne Hose und Schuhe unterwegs.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Noch ist unklar, was das Beben auslöste. 
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Räuber dringen in Wohnhaus ein und fesseln Senioren
Vier Männer verschafften sich in der Nacht zum Samstag illegal Zugang zu einem Wohnhaus und fesselten die beiden betagten Bewohner.
Räuber dringen in Wohnhaus ein und fesseln Senioren
Mexiko-Beben: Bisher 70 Verschüttete lebend geborgen
Mexiko-Stadt (dpa) - Mehr als drei Tage nach dem Erdbeben in Mexiko schwindet die Chance, noch Überlebende in eingestürzten Gebäuden zu finden. "Wir setzen mit aller …
Mexiko-Beben: Bisher 70 Verschüttete lebend geborgen
Nach Trockenheit und starken Winden: Schwere Brände in Griechenland 
Die Feuerwehr in Griechenland musste binnen 24 Stunden in 72 Fällen ausrücken, um die wütenden Flammen zu bekämpfen. 
Nach Trockenheit und starken Winden: Schwere Brände in Griechenland 

Kommentare