+
Rettungskräfte in Großpetersdorf im Einsatz: Der Doppeldeckerbus krachte gegen einen Kran, wie die Polizei mitteilte. Foto: Pressefoto Franz Weber/APA

Pendlerbus

15 Verletzte bei Busunfall in Österreich

Großpetersdorf (dpa) - Bei einem Busunfall in Österreich sind 15 Insassen verletzt worden, drei davon schwer. Ein Doppeldeckerbus krachte Freitagmorgen im burgenländischen Großpetersdorf gegen einen Kran, wie die Polizei mitteilte.

Update vom 3. Juli: Schon wieder ein schwerer Unfall. Dieses Mal in Oberfranken. Beim Busunfall auf der A9, hier geht's zum News-Ticker, mit rund 31 Verletzte.

Der Kran hatte den Angaben zufolge Vorfahrt, als der Bus in eine Kreuzung einfuhr und es zum Unfall kam. In dem Bus saßen rund 35 Burgenländer, die nach Wien zur Arbeit pendelten. Einige wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Der Grund für den Unfall war zunächst unklar. Die Bundesstraße wurde auf unbestimmte Zeit gesperrt. Großpetersdorf liegt an der Grenze zu Ungarn.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Empfehlungen für Gen-Tests bei Brustkrebs
Berlin (dpa) - Für Ärzte und betroffene Frauen gibt es neue Empfehlungen für den Einsatz von Gen-Tests bei Brustkrebs. Die Deutsche Krebsgesellschaft veröffentlichte …
Neue Empfehlungen für Gen-Tests bei Brustkrebs
ICE-Züge fahren wegen Schnee langsamer
Berlin (dpa) - Die ICE-Züge der Deutschen Bahn fahren wegen des erwarteten Schneewetters seit heute Vormittag etwas langsamer als sonst. Die Drosslung der …
ICE-Züge fahren wegen Schnee langsamer
Der Polizei entwischt: Am Bodensee läuft dieser Mörder jetzt frei herum
Die Menschen am Bodensee haben Angst: Dort ist den Behörden ein verurteilter Mörder entwischt. Die Polizei hat eine Großfahndung eingeleitet.
Der Polizei entwischt: Am Bodensee läuft dieser Mörder jetzt frei herum
Deutsche spenden immer mehr
Für den guten Zweck geben Menschen in Deutschland immer mehr Geld aus. Besonders hoch ist das Spendenaufkommen rund um Weihnachten. Bei der Zahl der Spender gibt es …
Deutsche spenden immer mehr

Kommentare