An der deutsch-französischen Grenze

15.000 Pfadfinder vor Unwetter in Sicherheit gebracht

Straßburg - Wegen eines heftigen Gewittersturms sind an der deutsch-französischen Grenze am Samstag etwa 15.000 Pfadfinder aus einem Lager in Sicherheit gebracht worden.

Die Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren waren in der Nähe von Straßburg zu einem internationalen Pfadfindertreffen zusammengekommen, als der Sturm über die Region hereinbrach. 15 Teenager hätten Verstauchungen oder Brüche erlitten, als einzelne Zeltpfeiler vom Sturm umgerissen wurden, teilten die französischen Veranstalter mit. Ernsthafte Verletzungen habe es aber nicht gegeben.

Die 15.000 Kinder, die aus verschiedenen europäischen Ländern zu dem Treffen gereist waren, wurden den Angaben zufolge in einem nahegelegenen Veranstaltungszentrum untergebracht und mit Essen und Getränken versorgt. Bei der Evakuierung in den frühen Morgenstunden habe es keine Panik gegeben, teilten die Organisatoren mit. Die Pfadfinder konnten im Lauf des Tages in ihre Zelte zurückkehren.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Schon in der Antike war den Römern der Eingang zu einer Höhle als todbringend bekannt und so setzten passenderweise ein Heiligtum des Pluto, dem Gott der Unterwelt an …
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 24.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Zwei Teenager streiten sich in Dortmund-Hörde auf einem Parkdeck, bis eines der beiden Mädchen plötzlich ein Messer zückt – mit fatalen Folgen. Die 15-Jährige stirbt. …
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen
Wer hat den kleinen Nicky Verstappen vor 20 Jahren getötet? Jetzt hat ein DNA-Massentest begonnen - im niederländischen Grenzgebiet, dicht bei Aachen. Die Teilnehmer …
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen

Kommentare