Erste Begegnung mit seinem Helfer

150.000 $ Belohnung für ehrlichen Obdachlosen

  • schließen

Boston - Nicht jeder, der einen Rucksack mit über 40.000 Dollar darin findet, würde diesen zurückgeben. Doch für einen Obdachlosen, der genau das tat, hat sich seine Ehrlichkeit mehr als gelohnt.

Rund drei Wochen ist es her, als Glen James aus Boston (US-Bundesstaat Massachusetts) einen herrenlosen Rucksack mit mehr als 40.000 Dollar in einem städtischen Einkaufszentrum fand. Doch statt das Geld zu behalten, bewies der 54-jährige Obdachlose Anstand und gab den Rucksack samt Inhalt zurück. Statt eines Findeslohnes erntete James als Dank eine Plakette von der Polizei.

Über die Medien erfuhr der 27-jährige Buchhalter Ethan Whittington vom vorbildhaften Verhalten des Obdachlosen und startete auf gofundme.com einen Spendenaufruf für den mit einem Händedruck abgespeisten James. "Lasst uns alle helfen, das Leben dieses Mannes zu verändern", schrieb er dort und stieß auf ein überwältigendes Echo. Insgesamt kamen am Ende knapp 150.000 Dollar (etwa 111.000 Euro) zusammen - eine Menge Geld für den Mann ohne festen Wohnsitz.

Wie das Nachrichtenportal Today News am Mittwoch online berichtet, haben sich James und Whittington nun zum ersten Mal persönlich getroffen. "Danke für alles", sagte James zu Whittington, der den Dank nur zurückgeben konnte. Er selbst sei sowohl vom vorbildhaften Verhalten des Obdachlosen, als auch von der Hilfsbereitschaft der Menschen inspiriert worden.

Für James soll nun ein Zuhause in der Nähe seiner Schwester gefunden werden. "Das alles verändert mein Leben so sehr zum Positiven", sagte James am Ende der Begegnung.   

vh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Zugunglück nahe Philadelphia
Philadelphia - Bei einem Zugunglück nahe der US-Ostküstenmetropole Philadelphia sind am Dienstag in der morgendlichen Hauptverkehrszeit vier Menschen verletzt worden.
Mehrere Verletzte bei Zugunglück nahe Philadelphia
Verbotsschilder abgesägt - Mann stirbt bei Hai-Attacke
Saint-André - Dass man an dieser Stelle nicht ins Wasser darf, konnte er nicht wissen, so wurde sein Ausritt auf dem Bodyboard einem 26-Jährigen zum Verhängnis.
Verbotsschilder abgesägt - Mann stirbt bei Hai-Attacke
Tödlicher Betonklotzwurf - Entschädigung für Familie?
Kopenhagen/Recklinghausen (dpa) - Die Familie der jungen Frau, die im Sommer von einem Betonklotz auf einer dänischen Autobahn erschlagen wurde, hat Aussicht auf …
Tödlicher Betonklotzwurf - Entschädigung für Familie?
Terror-Angst in Barcelona: Rasender LKW mit Schüssen gestoppt
Barcelona - Aus Sorge, dass er einen Anschlag geplant haben könnte, haben Polizisten in Barcelona nach einer wilden Verfolgungsjagd den Fahrer eines mit Gasflaschen …
Terror-Angst in Barcelona: Rasender LKW mit Schüssen gestoppt

Kommentare