+
Bei dem Unglück starben zwei Menschen.

Schweizerin und Techniker starben

16-Jährige fuhr Madrider Unglückszug

Madrid - Das Unglück, bei dem im August vergangenen Jahres ein Au-pair-Mädchen aus der Schweiz und ein Wartungstechniker der Madrider U-Bahn ums Leben kamen, ist aufgeklärt.

Wie das zuständige Gericht am Mittwoch mitteilte, ergaben die Untersuchungen, dass der Techniker es dem Mädchen im August 2012 erlaubt hatte, unter seiner Aufsicht einen Zug auf dem Gelände eines U-Bahn-Depots zu fahren. An Bord des Zuges befanden sich außer der Frau des Wartungstechnikers und des vierjährigen Sohnes keine Fahrgäste. Der Zug fuhr am Ende eines Abstellgleises gegen einen Prellbock. Die Frau des Technikers und der Sohn erlitten Verletzungen.

Das Gericht entschied nun, den Fall zu den Akten zu legen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das sind die drei Tatorte von Spanien
Bei dem Terroranschlag in Spanien und dem nächtlichen Einsatz der Polizei spielten drei Orte eine Rolle:
Das sind die drei Tatorte von Spanien
Mann macht Toilettenpause - dann ist sein Auto weg
Ein Mann macht in Niedersachsen eine Toilettenpause. Währenddessen macht sich sein Auto selbständig und rollt in die Ems. Jetzt sucht die Polizei nach dem Fahrzeug.
Mann macht Toilettenpause - dann ist sein Auto weg
Donuts? Nein! Wer dieses Foto genauer ansieht, erlebt eine Überraschung
Ein Foto bei Twitter sorgt bei vielen Usern für Gänsehaut: Zu sehen sind auf den ersten Blick aber nur Donuts. Warum also all die Aufregung?
Donuts? Nein! Wer dieses Foto genauer ansieht, erlebt eine Überraschung
Fipronil-Eier in vier Hotels in Bratislava entdeckt
Die slowakische Lebensmittelbehörde hat in vier Hotels der Hauptstadt Bratislava mit Fipronil belastete verarbeitete Eier gefunden.
Fipronil-Eier in vier Hotels in Bratislava entdeckt

Kommentare