+
Bei dem Unglück starben zwei Menschen.

Schweizerin und Techniker starben

16-Jährige fuhr Madrider Unglückszug

Madrid - Das Unglück, bei dem im August vergangenen Jahres ein Au-pair-Mädchen aus der Schweiz und ein Wartungstechniker der Madrider U-Bahn ums Leben kamen, ist aufgeklärt.

Wie das zuständige Gericht am Mittwoch mitteilte, ergaben die Untersuchungen, dass der Techniker es dem Mädchen im August 2012 erlaubt hatte, unter seiner Aufsicht einen Zug auf dem Gelände eines U-Bahn-Depots zu fahren. An Bord des Zuges befanden sich außer der Frau des Wartungstechnikers und des vierjährigen Sohnes keine Fahrgäste. Der Zug fuhr am Ende eines Abstellgleises gegen einen Prellbock. Die Frau des Technikers und der Sohn erlitten Verletzungen.

Das Gericht entschied nun, den Fall zu den Akten zu legen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau ruft Polizei aus Angst vor explosivem Sperma
Solch skurille Einsätze erlebt die Polizei auch nicht alle Tage. Eine junge Frau alarmierte die Beamten von Pasco Country, weil sie Angst hatte, Sperma würde explosiven. …
Frau ruft Polizei aus Angst vor explosivem Sperma
Regionalzug rammt Auto: Mann schwer verletzt
Brechen (dpa) - Ein Auto ist in Hessen mit einem Regionalzug zusammengestoßen. Bei dem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang in Brechen bei Limburg wurde der 68 …
Regionalzug rammt Auto: Mann schwer verletzt
Keinen Asteroiden mehr fangen: Sparmaßnahmen für die Nasa
US-Präsident Donald Trump kürzt der Nasa die Gelder. Wie geht die US-Raumfahrtbehörde damit um?
Keinen Asteroiden mehr fangen: Sparmaßnahmen für die Nasa
Siebenjährige erliegt nach Messerangriff ihren Verletzungen
Karlsruhe - Nach einem Streit mit ihrem Lebensgefährten flüchtete eine Mutter mit ihrer siebenjährigen Tochter zu einer Bekannten - doch der Mann folgte den beiden. …
Siebenjährige erliegt nach Messerangriff ihren Verletzungen

Kommentare