Junge (16) mit Tempo 200 auf der Autobahn

Lautertal - Ein 16-Jähriger mit Bleifuß in einer mehr als mangelhaften und frisierten Karre, das entdeckte die Polizei in Nordbayern und stoppte den minderjährigen Fahrer.

Mit mehr als Tempo 200 ist ein 16-Jähriger bei einer Spritztour auf der Autobahn A 73 gestoppt worden. Das Auto seines Freundes war Zivilfahndern wegen erkennbarer Mängel aufgefallen. Dabei konnte der Bursche naturgemäß keinen Autoführerschein vorweisen, wie die Polizei am Dienstag in Coburg über den amtsbekannten Schwarzfahrer berichtete.

Den 16-Jährigen erwartet ebenso wie den 20 Jahre alten Fahrzeughalter aus dem Raum Suhl eine Anzeige. Dieser hatte seinem Freund das Fahren erlaubt und zudem den Motor frisiert. Nachdem ein Sachverständiger auch noch Mängel an den Bremsen feststellte, wurde das Auto sofort aus dem Verkehr gezogen.

Unbedachte Worte zu Polizisten können kosten

Unbedachte Worte zu Polizisten können kosten

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Räuber überfällt Gymnasium -Sekretärin schwer verletzt
Mit vorgehaltener Waffe hat ein Räuber am Montagmorgen ein Gymnasium in Hameln überfallen und eine Mitarbeiterin schwer verletzt.
Räuber überfällt Gymnasium -Sekretärin schwer verletzt
Oxfam-Bericht über sexuelle Ausbeutung in Haiti
London/Berlin (dpa) - Die Hilfsorganisation Oxfam hat ihren internen Untersuchungsbericht über sexuelle Ausbeutung durch Mitarbeiter in Haiti veröffentlicht.
Oxfam-Bericht über sexuelle Ausbeutung in Haiti
Aschesäule und Gas nach Ausbruch des Sinabung
Jakarta (dpa) - Der Vulkan Sinabung auf der Insel Sumatra in Indonesien ist erneut ausgebrochen. Eine dicke Aschewolke stieg fast fünf Kilometer in den Himmel, wie ein …
Aschesäule und Gas nach Ausbruch des Sinabung
Nachhilfelehrer will 13-Jährige ins Hotelzimmer locken - und erlebt böse Überraschung
Die Falle schnappte zu: Die New Yorker Polizei konnte nun einen 59 Jahre alten Mann festnehmen. Der Nachhilfelehrer aus Long Island steht im Verdacht, pädophil zu sein.
Nachhilfelehrer will 13-Jährige ins Hotelzimmer locken - und erlebt böse Überraschung

Kommentare