Wenn es klappt, dann richtig

16 Jahre unerfüllter Kinderwunsch - dann das

Islamabad - Was lange währt, wird endlich gut - das scheint zumindest für dieses Paar zuzutreffen. Aus dem unerfüllten Kinderwunsch wurde eine fünffache Freude - bei der Fünflings-Geburt.

Nach 16 Jahren unerfülltem Kinderwunsch hat ein Paar in Pakistan Fünflinge bekommen. Seine Frau habe am Mittwoch vier Mädchen und einen Jungen zur Welt gebracht, sagte Ehemann Zahir Khan am Donnerstag in der Hafenstadt Karachi. Eines der Mädchen sei nach der Geburt gestorben. Der Mutter und den vier anderen Babys gehe es gut. „Ich bin überglücklich“, sagte Khan. Die Ehefrau aus der Stadt Quetta im Südwesten des Landes hatte sich einer Hormonbehandlung unterzogen. Es ist schon die zweite Fünflingsgeburt in Pakistan binnen zwölf Monaten. Im vergangenen Oktober hatte eine Frau aus der Region Malakand im Nordwesten des Landes Fünflinge bekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkische Airline: Wohl kein technischer Fehler als Unfallursache
Istanbul - Zwar gibt es noch keine genauen Informationen zur Unglücksursache. Ein technischer Fehler soll aber nicht für den Jumbo-Absturz in Kirgistan verantwortlich …
Türkische Airline: Wohl kein technischer Fehler als Unfallursache
Prozess wegen Brandstiftung in einer Flüchtlingsunterkunft hat begonnen
Düsseldorf - Weil sie sauer waren, dass es im Ramadan auch mittags Essen gibt, sollen zwei nordafrikanische Flüchtlinge ihre Unterkunft angezündet haben. Jetzt stehen …
Prozess wegen Brandstiftung in einer Flüchtlingsunterkunft hat begonnen
Vier Jahre Gefängnis für tödliche Messerattacke auf den Bruder
Hechingen - Notwehr, oder nicht? Darum geht es in einem Prozess gegen einen 53-Jährigen, der seinen Bruder erstochen haben soll. In der ersten Instanz gab es einen …
Vier Jahre Gefängnis für tödliche Messerattacke auf den Bruder
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Lorch - Eine Frau biegt falsch auf eine Bundesstraße ein, rammt mit ihrem Auto einen anderen Wagen und reißt dessen Fahrer mit in den Tod.
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht

Kommentare