+
Rettungskräfte stehen am US-Highway 82, nachdem das Militärflugzeug in der Nähe in ein Feld stürzte. Foto: Andy Lo

Hintergründe unklar

16 Tote bei Absturz von Militärflugzeug in den USA

In den USA stürzt eine Militärmaschine in ein Feld, 16 Menschen sterben. Die Ursache ist unklar. Präsident Trump reagiert betroffen.

Jackson (dpa) - Beim Absturz eines Militärflugzeugs im US-Bundesstaat Mississippi sind 16 Menschen ums Leben gekommen. Alle Opfer hätten sich an Bord der Maschine befunden, sagte der Direktor des örtlichen Notfallmanagements, Fred Randle, vor örtlichen Medien. Es gebe keine Überlebenden.

Das US-Militär bestätigte, dass es sich bei den Toten um Mitglieder des Marinekorps handelte. Die Ursache des Absturzes sei noch unklar, der Vorfall werde untersucht.

Wie es in der Mitteilung des Marinekorps weiter hieß, war die Maschine Typ KC-130 am Montag auf einem Militärflugplatz im Bundesstaat North Carolina gestartet. Über Mississippi verschwand sie demnach vom Radar.

Der Absturz geschah nach Angaben der Behörden am Nachmittag im Norden des Bundesstaates. Medienberichten zufolge stürzte das Flugzeug im Westen des LeFlore County in ein Feld. Bilder der Unglücksstelle zeigten eine zerstörte Maschine. Die Trümmer seien in einem Radius von acht Kilometern verstreut gewesen, zitierten Medien den örtlichen Feuerwehrchef. Die Gegend liegt rund 130 Kilometer von der Hauptstadt Jackson entfernt.

US-Präsident Donald Trump zeigte sich betroffen. Der Absturz sei "herzzerreißend", schrieb er auf Twitter. "Melania und ich senden unser tiefstes Beileid." Vizepräsident Mike Pence erklärte, er bete für die Familien der Opfer. Pence hat einen Sohn, der im Marinekorps dient.

Bericht The Greenwood Commonwealth

CNN-Bericht

Reaktion Trump

Reaktion Pence

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riesen-Zeppelin stürzt nach Unfall auf den Boden 
Der Zeppelin ist 92 Meter lang und gilt als das größte Luftfahrzeug der Welt: der „Airlander 10“. Das Riesenluftschiff hatte auf einem Flugplatz in Großbritannien einen …
Riesen-Zeppelin stürzt nach Unfall auf den Boden 
Christbaum im Windkanal: Er kippt schneller als gedacht
Aachen (dpa) - Wie verhält sich ein Weihnachtsbaum im Sturm? Forscher haben ein Exemplar im Windkanal getestet und kommen zu beunruhigenden Ergebnissen.
Christbaum im Windkanal: Er kippt schneller als gedacht
Bis zu 19 Grad! Jetzt kommt der „Novembersommer“
Gerade sind die ersten Schneeflocken in Deutschland gefallen, da wird es schon wieder warm: Bis zu 19 Grad werden in den nächsten Tagen erreicht.
Bis zu 19 Grad! Jetzt kommt der „Novembersommer“
Auf Schnee und kühle Witterung folgt ein "Novembersommer"
Offenbach (dpa) - Nach einem kühlen und winterlichen Start in die Woche wird das Wetter in Deutschland nach und nach milder. Bis Montagabend dominiere noch kühle …
Auf Schnee und kühle Witterung folgt ein "Novembersommer"

Kommentare