Zwei Mütter töten ihre kleinen Kinder

Ingelheim/Magdeburg - Traurige Gewissheit zu Wochenbeginn: Zwei Frauen haben in Sachsen-Anhalt und in Hessen offenbar ihre kleinen Kinder getötet.

Eine 17 Jahre alte Mutter aus dem rheinhessischen Ingelheim hat gestanden, ihren sechs Monate alten Sohn umgebracht zu haben. Die Frau und ihr 24-jähriger Lebensgefährte hatten das Kind in der vergangenen Woche mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik gebracht, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag gemeinsam mitteilten. Das Baby starb noch am gleichen Abend im Krankenhaus. Die gerichtsmedizinische Untersuchung ergab, dass das Kind seinen schweren Kopfverletzungen erlag. Bei der Polizei gestand die Mutter später, dass sie dem Kind die Verletzungen zugefügt habe. Weitere Einzelheiten gab die Staatsanwaltschaft nicht bekannt.

Eine 31-jährige Magdeburgerin soll ihre eineinhalbjährige Tochter getötet haben. Die Frau sei wegen des Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft genommen worden, teilte die Polizei mit. Sie soll bereits vor rund einer Woche einen Notarzt gerufen haben, weil sie ihr Kind leblos im Kinderzimmer ihrer Wohnung fand. Rettungskräfte konnten das Mädchen noch animieren, drei Tage später starb es aber in einer Klinik. Die Frau räumte in einer Vernehmung die Misshandlung ihres Kindes ein. Eine Obduktion habe den Verdacht bestätigt, teilte die Polizei weiter mit. Die Schuldfähigkeit müsse noch mit einem forensisch-psychiatrischen Gutachten geklärt werden.

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Dieser Autounfall eines Pizzalieferanten ging am Ende für alle Beteiligten doch noch gut aus: Die Feuerwehr kümmerte sich nicht nur um den Fahrer, sondern auch um die …
Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion