Furchtbares Unglück

17-Jähriger bei Haiattacke getötet

Port Douglas - Tragischer Unfall vor der Nordostküste Australiens: Bei einem Haiangriff wurde am Montag ein 17-Jähriger getötet. Das Unglück ereignete sich an einem Riff vor Port Douglas.

Der Junge erlitt bei dem Haiangriff schwere Verletzungen am Oberschenkel, in der Leistengegend und am Oberarm. Er sei offenbar innerhalb kürzester Zeit verblutet, sagte der Leiter der Rettungsdienste von Queensland, Greg Thiedecke. Er betonte, es handele sich um einen "sehr seltenen" Zwischenfall. In 25 Jahren als Rettungssanitäter habe er keinen einzigen Haiangriff erlebt.

Haie sind an Australiens Küsten sehr verbreitet. Experten zufolge nimmt die Zahl der Hai-Attacken zu, da immer mehr Menschen Wassersport betreiben. Im Oktober verlor ein junger Surfer bei einem Haiangriff an der Südküste von Western Australia Teile beider Arme. Im September wurde ein Mann beim Schwimmen vor Byron Bay an der Ostküste getötet.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit voller Absicht: Sechs Blitzer in Hessen mit Traktor demoliert
Ein Mann in Hessen soll sechs Blitzanlagen mit einem Traktor demoliert haben.
Mit voller Absicht: Sechs Blitzer in Hessen mit Traktor demoliert
Fass mit hochgiftiger Chemikalie leckgeschlagen - Großeinsatz in Hamburg
Nach einem Chemieunfall in Hamburg-Veddel hat die Feuerwehr die Autobahn 255 zwischen der Innenstadt und der A1 vorsorglich voll sperren lassen.
Fass mit hochgiftiger Chemikalie leckgeschlagen - Großeinsatz in Hamburg
Missglückte Kletteraktion: Frau verletzt sich schwer in öffentlicher Toilette
Eine Frau hat sich bei einer missglückten Kletteraktion in einer öffentlichen Toilette schwer verletzt.
Missglückte Kletteraktion: Frau verletzt sich schwer in öffentlicher Toilette
Mordgeständnis nach 26 Jahren: Lebenslang für Angeklagten
Der Fall war schon fast vergessen, da gestand ein 52-Jähriger den Mord an einer Frau in Bonn - geschehen im Jahr 1991. Vor dem Landgericht hörte der ehemalige Student …
Mordgeständnis nach 26 Jahren: Lebenslang für Angeklagten

Kommentare