In der Türkei

17 Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz

Istanbul - Beim Absturz eines Militärhubschraubers im Südosten der Türkei sind am Samstag 17 Soldaten ums Leben gekommen. Offenbar war das Wetter an dem Unglück schuld.

Die Maschine sei in einem Berggebiet der Provinz Siirt verunglückt, möglicherweise wegen schlechten Wetters, berichteten türkische Fernsehsender. An Bord waren 14 Mitglieder einer Spezialeinheit der Gendarmerie sowie die Besatzung. Es habe keine Überlebenden gegeben, erklärten die Behörden.

In der Region im Südosten der Türkei rücken türkische Sicherheitskräfte immer wieder zu Einsätzen gegen die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Ob Sie gewonnen haben, erfahren Sie hier bei uns: Hier gibt es die aktuellen Lottozahlen vom Samstag, 20.01.2018. Drei Millionen Euro liegen im Jackpot, der am …
Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Mindestens zwei Tote und viele Verletzte bei Hotelbrand in Prag
In der tschechischen Hauptstadt Prag hat es einen folgenschweren Hotelbrand gegeben, es gibt zwei Todesfälle zu beklagen.
Mindestens zwei Tote und viele Verletzte bei Hotelbrand in Prag
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Nach dem folgenreichsten Verbrechen der jüngeren US-Geschichte legt die Polizei ihren vorläufigen Abschlussbericht vor. Mit vielen Details - und doch bleibt die …
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit
In Berlin hat ein Häftling im offenen Vollzug auf denkbar dämliche Art und Weise seine Freiheit verspielt. Jetzt kommt er komplett hinter Schloss und Riegel.
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit

Kommentare