+
Der in Neuseeland gestrandete Pinguin “Happy Feet“ hat am Montag seine Heimreise in die Antarktis angetreten.

In dieser Eiskiste fährt "Happy Feet" in seine Heimat

Wellington - Der in Neuseeland gestrandete Pinguin “Happy Feet“ hat am Montag seine Heimreise in die Antarktis angetreten. Über 1.700 Menschen verabschiedeten sich am Sonntag von dem Tier.

Der Kaiserpinguin wurde vom Zoo in Wellington auf das Forschungsschiff “Tangaroa“ gebracht, das später am Montag Richtung Süden aufbrechen sollte. Das Tier hatte nach seinem Fund am 20. Juni an einem neuseeländischen Strand auf der ganzen Welt zahlreiche Fans gewonnen.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

“Happy Feet“ verbringt die Fahrt in einer mit Eis gekühlten Kiste und wird mit Fisch gefüttert. In vier Tagen soll der Pinguin auf 51 Grad südlicher Breite in die Freiheit entlassen werden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Wenn mächtige Männchen in eine neue Gruppe kommen, möchten sie sich schnell fortpflanzen. Doch schwangere Weibchen und solche mit jungem Nachwuchs sind nicht fruchtbar. …
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass

Kommentare