Lebensgefährliche Verletzungen

18-Jähriger wird an Berufsschule niedergestochen

Hamburg - An einer Berufsschule in Hamburg ist am Dienstag ein 18-Jähriger durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden.

Zuvor war es zu einem Streit zwischen ihm und einem anderen Schüler auf dem Schulgelände in Winterhude gekommen, wie die Polizei mitteilte. Der 18-Jährige wurde in einem Krankenhaus notoperiert. Nach dem Tatverdächtigen wurde am Dienstagabend noch gefahndet. Die Mordkommission ermittelt, die Polizei sucht nun Zeugen. Weitere Details wollte eine Polizeisprecherin zunächst nicht bekanntgeben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess wegen Brandstiftung in einer Flüchtlingsunterkunft hat begonnen
Düsseldorf - Weil sie sauer waren, dass es im Ramadan auch mittags Essen gibt, sollen zwei nordafrikanische Flüchtlinge ihre Unterkunft angezündet haben. Jetzt stehen …
Prozess wegen Brandstiftung in einer Flüchtlingsunterkunft hat begonnen
Vier Jahre Gefängnis für tödliche Messerattacke auf den Bruder
Hechingen - Notwehr, oder nicht? Darum geht es in einem Prozess gegen einen 53-Jährigen, der seinen Bruder erstochen haben soll. In der ersten Instanz gab es einen …
Vier Jahre Gefängnis für tödliche Messerattacke auf den Bruder
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Lorch - Eine Frau biegt falsch auf eine Bundesstraße ein, rammt mit ihrem Auto einen anderen Wagen und reißt dessen Fahrer mit in den Tod.
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Tote nach Schüssen bei Musikfestival in Mexiko
Playa del Carmen - Bei einem internationalen Musikfestival im beliebten Badeort Playa del Carmen in Mexiko sind mehrere Menschen bei einer Schießerei getötet worden.
Tote nach Schüssen bei Musikfestival in Mexiko

Kommentare