Lebensgefährliche Verletzungen

18-Jähriger wird an Berufsschule niedergestochen

Hamburg - An einer Berufsschule in Hamburg ist am Dienstag ein 18-Jähriger durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden.

Zuvor war es zu einem Streit zwischen ihm und einem anderen Schüler auf dem Schulgelände in Winterhude gekommen, wie die Polizei mitteilte. Der 18-Jährige wurde in einem Krankenhaus notoperiert. Nach dem Tatverdächtigen wurde am Dienstagabend noch gefahndet. Die Mordkommission ermittelt, die Polizei sucht nun Zeugen. Weitere Details wollte eine Polizeisprecherin zunächst nicht bekanntgeben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern
Urteil: Bewertungsportal muss Daten einer Ärztin löschen
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Urteil: Bewertungsportal muss Daten einer Ärztin löschen
Lastwagen erfasst Fahrrad mit Kleinkind im Anhänger - Vater schwer verletzt
Ein Lastwagenfahrer hat im morgendlichen Berufsverkehr in Dresden ein Fahrrad mit einem Kleinkind im Anhänger übersehen
Lastwagen erfasst Fahrrad mit Kleinkind im Anhänger - Vater schwer verletzt
Drei Männer schlagen, treten und würgen Flüchtling - er muss in Klinik
Nach einem mutmaßlich fremdenfeindlichen Übergriff auf einen aus Afghanistan stammenden Flüchtling sucht die Polizei in Köln nach drei unbekannten Männern.
Drei Männer schlagen, treten und würgen Flüchtling - er muss in Klinik

Kommentare