In China

18 Tote durch Gasvergiftung in Kohlegrube

Peking - Durch eine Gasvergiftung sind in einem chinesischen Kohlebergwerk 18 Kumpel ums Leben gekommen.

Das Unglück passierte schon am Sonntag in der Jilinqiao-Grube in Huangfengqiao im Kreis You in der zentralchinesischen Provinz Hunan, wie die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Montag berichtete.

37 Bergarbeiter seien gerettet und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Behörden untersuchten die Ursache des Gasausbruchs und die Zusammensetzung des giftigen Gases. Verantwortliche der Kohlegrube seien festgenommen worden und würden nicht freigelassen, bis die Ergebnisse vorliegen. Weitere Details wurden nicht bekannt.

Chinas Gruben sind die gefährlichsten der Welt. Jedes Jahr kommen Tausende Kumpel ums Leben. Schlechte Sicherheitsvorkehrungen, unzureichende Ausrüstung und mangelnde Aufsicht gelten häufig als Ursachen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann schwimmt an FKK-Strand - dort sieht er eine 49-Jährige, dann passiert das Grausame
Am FKK-Strand des Miramar hat es eine Vergewaltigung gegeben: Eine 49-Jährige war das Opfer. Jetzt gibt es grausame Details zur Tat.
Mann schwimmt an FKK-Strand - dort sieht er eine 49-Jährige, dann passiert das Grausame
Impfskandal in China weitet sich aus
Skandale um Medikamente oder Nahrungsmittel haben in China hohe politische Sprengkraft. Nach Enthüllungen über Manipulationen bei Impfstoffen schaltet sich Präsident Xi …
Impfskandal in China weitet sich aus
Schock in 4000 Metern Höhe: Hund öffnet Frachtluke von Passagierjet
In 4000 Metern Höhe hat ein Hund im Gepäckraum einer Boeing 737 die Frachtluke geöffnet und damit für eine Notlandung gesorgt.
Schock in 4000 Metern Höhe: Hund öffnet Frachtluke von Passagierjet
30 Grad und mehr: Wetterdienst gibt Hitzewarnung für kommende Tage heraus
Sommer in der Stadt - das wird in den kommenden Tagen und Nächten eine schweißtreibende Angelegenheit. Der Hochsommer gibt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes …
30 Grad und mehr: Wetterdienst gibt Hitzewarnung für kommende Tage heraus

Kommentare