Grund hatte sie keinen

19-Jährige wählt 184 Mal den Notruf

Demmin - Eine junge Frau aus Mecklenburg-Vorpommern hat am Wochenende 184 Mal den Notruf von Polizei und Feuerwehr gewählt. Dann beschimpfte sie die Beamten.

Jetzt wird sie sich vor Gericht verantworten müssen. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag in Neubrandenburg sagte, beschimpfte die 19-Jährige auch noch die Beamten, die sie darauf hingewiesen hatten, dass sie die Leitung für wirkliche Notfälle blockiere.

Mit Hilfe von Staatsanwaltschaft und Amtsgericht wurde eine Durchsuchung angeordnet. Ermittler stellten bei der Frau aus Demmin zwei Mobiltelefone und zwei SIM-Karten sicher. Danach seien keine Anrufe mehr von dort eingegangen. Ein Motiv habe die Frau nicht nennen können, sagte ein Polizeisprecher. Auf solche Taten stehe eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brände in Schweden lodern weiter
Über Schwedens Wäldern liegt weiter dichter Qualm. So dicht, dass die Löschflugzeuge mancherorts nicht abheben können. Trotzdem gibt es erstmals seit Tagen gute …
Brände in Schweden lodern weiter
Kampf gegen Aids: Experten warnen vor dramatischem Scheitern
Dem Kampf gegen HIV und Aids wird nicht mehr so viel Aufmerksamkeit geschenkt wie früher. Experten schlagen aufgrund eines starken Anstieges von Neuinfektionen Alarm.
Kampf gegen Aids: Experten warnen vor dramatischem Scheitern
Schreckliche Tat in Hamburg: 19-Jährige sucht bei Ebay nach Job - und wird vergewaltigt
Einen Albtraum musste eine 19-jährige Hamburgerin erleben, nachdem sie sich auf der Plattform Ebay-Kleinanzeigen für einen Job beworben hatte. Sie wurde …
Schreckliche Tat in Hamburg: 19-Jährige sucht bei Ebay nach Job - und wird vergewaltigt
Nach 19 Jahren Haft in Indonesien: Französischer Drogenschmuggler zurück in Europa 
Weihnachten 1999 war der französische Drogenschmuggler Michael Blanc am Flughafen auf Bali mit 3,8 Kilogramm Haschisch erwischt worden. Erst 19 Jahre später darf er als …
Nach 19 Jahren Haft in Indonesien: Französischer Drogenschmuggler zurück in Europa 

Kommentare