Streit eskalierte

19-jähriger Student ersticht Vater - Urteil

Karlsruhe - Der erste Tag seines Studiums endete mit einer Tragödie: Betrunken und im Affekt hat ein 19 Jahre alter Mann seinen Vater mit zwei Messerstichen getötet.

Im Laufe eines heftigen Streits hatte der Täter im vergangenen Oktober in Bretten bei Karlsruhe ein Taschenmesser gezückt und seinem 57 Jahre alten Vater damit je einmal in die Brust und in den Oberarm gestochen. Das Landgericht Karlsruhe verurteilte ihn dafür am Freitag zu einer Jugendhaftstrafe von vier Jahren. „Eine Bewährungsstrafe wäre hier völlig abwegig“, sagte der Richter. „Sie müssen mit der Bürde und der Last leben, ihren eigenen Vater umgebracht zu haben.“ Das Urteil lautet auf Körperverletzung mit Todesfolge.

Das Strafmaß übersteigt die Forderung der Staatsanwaltschaft, die auf eine Haftzeit von drei Jahren ohne Bewährung plädiert hatte. Wie der Richter war auch der Staatsanwalt davon überzeugt, dass der junge Mann die Tat nicht vorsätzlich begangen habe. Doch sei wegen der „dramatischen Folgen“ keine Bewährungsstrafe mehr möglich. Die Verteidigung hatte einen Freispruch gefordert.

„Es tut mir unendlich leid. Das werde ich nie wieder gut machen können“, sagte der blasse, blonde Student. Er hatte die Tat zwar gestanden, aber angegeben, Gedächtnislücken zu haben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türsteher lässt Kronprinzen nicht in Bar - doch der kommt mit Verstärkung zurück
Der Prinz soll am Wochenende beim Versuch, eine Bar zu betreten, am Eingang abgewiesen worden sein. Doch er kam zurück. 
Türsteher lässt Kronprinzen nicht in Bar - doch der kommt mit Verstärkung zurück
Tote bei Erdbeben auf italienischer Urlaubsinsel Ischia
Es ist mitten in der Hochsaison, die italienische Insel Ischia voller Touristen. Da erschüttert sie ein Erdbeben. Panik kommt auf. Es gibt auch Opfer. Die Retter bemühen …
Tote bei Erdbeben auf italienischer Urlaubsinsel Ischia
Erdbeben auf italienischer Urlaubsinsel Ischia: Mehrere Tote
Es ist mitten in der Hochsaison, die italienische Insel Ischia voller Touristen. Da erschüttert sie ein Erdbeben. Panik kommt auf. Es gibt auch Opfer. Die Retter bemühen …
Erdbeben auf italienischer Urlaubsinsel Ischia: Mehrere Tote
Schweizer Pärchen im Ausland beraubt, gefoltert und verscharrt
Ein Schweizer Pärchen landete am Samstag am Flughafen Mombasa. Wenig später sind beide tot. Ein brutales Verbrechen. 
Schweizer Pärchen im Ausland beraubt, gefoltert und verscharrt

Kommentare