Ein 20-Jähriger wurde auf einer Abiparty erstochen.

20-Jähriger auf Abi-Fete erstochen

Soest - Tragisches Ende einer Abi-Fete im westfälischen Soest: Ein 20-jähriger Partybesucher wurde in der Nacht zum Samstag während der Feier getötet. Wie es zu dem Unglück kam:

Alle Informationen zum Unglück auf der Abi-Fete finden Sie beim Soester Anzeiger.

Ein 17-Jähriger soll den 20-Jährigen auf der Tanzfläche mit einer Messerstich tödlich verletzt haben. Der mutmaßliche Täter wurde nach der Party verhaftet. Über ein Motiv konnte die Staatsanwaltschaft bisher keine Aussagen machen. In den kommenden Tagen sollen weitere Zeugen vernommen werden, um die Hintergründe der Tat aufzudecken.

Diese Abiparty in Soest endete für einen Schüler tödlich.

Der mutmaßliche Täter und das Opfer sollen sich nicht gekannt haben. Augenzeugen berichten, es habe eine aggressive Stimmung auf der Feier des Soester Gymnasiums geherrscht. Viele Besucher seien trotz gültiger Karten nicht in die Gaststätte reingelassen worden und seien über Fenster und Notausgänge eingestiegen.

Die Tat löste in der Stadt große Trauer und Betroffenheit aus. Viele Schüler, die während der Party von dem Vorfall nichts mitbekommen haben, sind geschockt und sprachlos. Am Wochenende besuchten viele Menschen den Tatort, um dort Kerzen anzuzünden oder Blumen abzulegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Wenn mächtige Männchen in eine neue Gruppe kommen, möchten sie sich schnell fortpflanzen. Doch schwangere Weibchen und solche mit jungem Nachwuchs sind nicht fruchtbar. …
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass

Kommentare