Drei Tiere tot, zwei schwer verletzt

20-Jähriger schießt auf Kühe - U-Haft

Tuttlingen - Weil er mehrere Kühe erschossen haben soll, sitzt ein 20-Jähriger aus Baden-Württemberg in Untersuchungshaft. Derzeit werde nach der Tatwaffe gesucht.

Zudem werde geprüft, ob es weitere Täter gebe, sagte ein Sprecher der Polizei in Tuttlingen am Mittwoch. Die Ermittlungen gingen in alle Richtungen weiter.

Außerdem prüft die Polizei, ob bei den Taten eine vollautomatische Waffe benutzt wurde - dann läge ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vor, der mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft werden könne. Es gebe für Privatpersonen keine Möglichkeit, eine Berechtigung für eine solche Waffe zu bekommen, erklärte der Sprecher.

Die Kühe waren am Sonntagabend erschossen worden. Ein Landwirt entdeckte zwei Tiere, die laut Polizei „jeweils mit einer Vielzahl von Schüssen scheinbar wahllos und willkürlich erlegt worden waren“. Drei weitere Kühe waren schwer verletzt, eine starb später. Der 20-Jährige war am Montag festgenommen worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Salzburg - Ein mit mehreren Personen besetzter Heißluftballon hat mitten in einem eng bebauten Wohngebiet in Salzburg notlanden müssen. 
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Die Lok und sieben Waggons entgleisen, einige kippen um und bleiben auf der Seite liegen: Dutzende Reisende sterben bei dem Zugunglück in Indien, einige von …
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Unbeschwert hatten ungarische Schüler und ihre Begleiter in Frankreich ihren Skiurlaub verbracht - bis der Reisebus mitten in der Nacht auf der Rückreise gegen einen …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn
Vöhringen - Beim Überholen auf der Autobahn 81 hat ein 26 Jahre alter Autofahrer am Samstag einen Kaminofen verloren - den hatte er mit offenstehender Kofferraumklappe …
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn

Kommentare