+
Zac Mitchell (20) hat seinen Daumen bei einem Unfall verloren. Ärzte haben dem jungen Mann nun einen Ersatz angenäht, seinen Zeh.

Ungewöhnliche Transplantation

20-Jähriger verliert Daumen, dafür bekommt er seinen Zeh 

Ein Stier hatte Zac Mitchell auf einer Weide so unglücklich getreten, dass sein rechter Daumen an einem Zaun zerquetscht wurde. Ärzte haben dem 20-Jährigen mit einer Operation geholfen.

Sydney - Nach einem schweren Unfall auf einer Viehfarm ist einem jungen Australier der rechte abgerissene Daumen durch den eigenen großen Zeh ersetzt worden. 

Zac Mitchell hatte im April seinen Daumen verloren, als ein Stier ihn auf einer abgelegenen Weide im Bundestaat Western Australia so unglücklich trat, dass seine Hand gegen einen Zaun gequetscht wurde. Dabei wurde dem 20-Jährigen der Daumen abgetrennt. 

"Mein Daumen hing noch an dem Zaun, als ich wieder aufstand", erinnerte sich Mitchell im Rundfundsender ABC. "Mein Chef (...) sah das Blut und fragte mich, was da blutete. Ich schaute auf meine Hand und habe es ziemlich schnell kapiert." 

Konnte der Daumen nicht mehr angenäht werden?

Weil das nächste Krankenhaus fünf Stunden entfernt war, legte der junge Mann den abgerissenen Daumen auf Eis, doch blieben die Versuche der Ärzte, diesen wieder anzunähen, erfolglos. 

Mitchell wurde schließlich an eine Spezialeinheit eines Krankenhauses in Sydney überwiesen, wo sich die Mediziner für die Transplantation eines großen Zehs entschieden. "Um einen Daumen nachzubilden, kann man Haut und Knochen benutzen, aber das funktioniert nicht so gut", erläuterte der Chirurg Sean Nicklin, der die Operation vornahm. "Der große Zeh ist bei weitem die beste Option - wenn es klappt." 

Er habe schon öfters Haut von einem Zeh transplantiert, um Finger oder andere Zehen wiederaufzubauen, aber einen ganzen Zeh zu transplantieren, sei doch "ziemlich ungewöhnlich", sagte Nicklin. 

Ein neuer Daumen für den Patienten mache auf jeden Fall den Verlust eines Zehs wett, versicherte der Mediziner. Mitchell wird nun Physiotherapie für seine Hand erhalten. 

Zeh statt Daumen: So sieht die Hand von Zac Mitchell jetzt aus.

Zeh an der Hand

Seine Ärzte erwarten, dass er in etwa einem Jahr seinen neuen Daumen fühlen können wird. Die Transplantation habe 95 Prozent Erfolgschancen, sagte der Chirurg Nicklin. Was den Fuß angehe, so kämen die meisten Leute gut damit zurecht, wenn ihnen ein Zeh fehle - zumindest was alltägliche Dinge wie Laufen angehe. Bei Sportarten, bei denen ein feines Gleichgewichtsgefühl wichtig sei, könnte es aber schwierig werden - etwa beim Surfen, räumte der Arzt ein.

Niere, Herz oder Leber - wenn bei einem Patienten Organe versagen, ist eine Transplantation oft die letzte Chance ein Leben zu retten. Lesen Sie die unglaublichsten Transplantationen der Welt.

Afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Blamage nach Ankunft: Wie dieser kleine Mann seine Mutter bloßstellt
Nach einer Geschäftsreise wird eine Mutter von ihrem Sohnemann am Flughafen mit herzlichen Worten empfangen. Auf Herumstehende macht die Rückkehrerin einen eher weniger …
Blamage nach Ankunft: Wie dieser kleine Mann seine Mutter bloßstellt
Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus
Eine gewaltige Explosion sprengt ein Wohnhaus in Wuppertal in die Luft. Fünf Menschen können verletzt aus dem brennenden Gebäude gerettet werden. Am Morgen stürzt ein …
Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus
Wetter im Frühsommer begünstigt Mückenschwärme
Fußballfans müssen in diesen Tagen hart im Nehmen sein: Beim Anschauen der Weltmeisterschaftsspiele im Freien sind sie nicht nur unter Gleichgesinnten. Mücken sehen in …
Wetter im Frühsommer begünstigt Mückenschwärme
Alkohol? Autofahrer verletzt bei Sindelfingen drei Kinder schwer
Ein vermutlich alkoholisierter Autofahrer ist für drei schwerverletzte Kinder verantwortlich. Bei einem Manöver auf der A8 verlor der 56-jährige Mann die Kontrolle über …
Alkohol? Autofahrer verletzt bei Sindelfingen drei Kinder schwer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.