+

2000 Menschen fliehen vor Hochwasser

Bijeljina - Bosnische Behörden haben alle verfügbaren Hilfskräfte zur Evakuierung überfluteter Gebiete herangezogen. Nach heftigen Regenfällen sind in den vergangenen drei Tagen etliche Flüsse über ihre Ufer getreten.

Soldaten, Polizisten und Freiwillige und Taucher holten in der Stadt Bijeljina im Nordosten des Landes rund 2.000 Menschen mit Booten aus ihren Häusern, teilten die Behörden am Samstag mit. Wer nicht fliehen konnte, wurde per Boot mit Nahrung und Trinkwasser versorgt. In weiten Teilen der Stadt ist die Strom- und Trinkwasserversorgung ebenso zusammengebrochen wie die Telefonnetze.

Der größte Schaden wurde bislang durch den übergetretenen Grenzfluss Drina, der Bosnien von Serbien und Montenegro trennt, angerichtet. In allen drei Anrainerstaaten mussten Tausende Menschen ihre Häuser verlassen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tatverdächtiger nach Messerattacken in München festgenommen
In München wurden am Samstagmorgen nach ersten Erkenntnissen vier Menschen von einem Angreifer mit einem Messer verletzt. In der Stadt werden schlimme Erinnerungen wach, …
Tatverdächtiger nach Messerattacken in München festgenommen
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Die Zeitumstellung 2017 auf die Winterzeit steht kurz bevor: Doch an welchem Wochenende werden die Uhren umgestellt? Werden Sie vor- oder zurückgestellt? Alle Infos zur …
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Unglaubliche Summe! Australische Polizei setzt Rekordbelohnung aus
Um Morde aus den 80er-Jahren aufklären zu können, setzt die australische Polizei nun auf die Hilfe der Bevölkerung. Hinweise werden dabei fürstlich entlohnt.
Unglaubliche Summe! Australische Polizei setzt Rekordbelohnung aus
"Antilopen-Parfüm" hält Tsetse-Fliegen von Rindern fern
Bonn (dpa) - Ein "Antilopen-Parfüm" kann die gefährliche Tsetse-Fliege in Afrika von Rindern fernhalten. Das schreiben Wissenschaftler des Zentrums für …
"Antilopen-Parfüm" hält Tsetse-Fliegen von Rindern fern

Kommentare