+
Die von der Polizei vermeldete Teilnehmerzahl von 20.000 bedeutet einen neuen Rekord für die Veranstaltung.

Neue Rekordteilnehmerzahl

20.000 Menschen bei "Zombie-Marsch"

Santiago de Chile - Etwa 20.000 Menschen sind am Samstag in Santiago de Chile schauerlich verkleidet durch die Straßen gezogen. Beim "Zombie-Marsch" wetteiferten viele von ihnen um das blutrünstigste Kostüm.

Auch ganze Familien nahmen stilecht verkleidet an dem Marsch teil. Offiziell gilt der bereits zum sechsten Mal veranstaltete Umzug als "Kulturveranstaltung", den meisten Teilnehmern ging es in der chilenischen Hauptstadt aber wohl um den Grusel: Viele von ihnen trugen Horror-Masken, blutige Schwerter wurden geschwenkt, aus perfekt geschminkten Wunden tropfte reichlich Theaterblut.

Die von der Polizei vermeldete Teilnehmerzahl von 20.000 bedeutet einen neuen Rekord für die Veranstaltung. "Wir sind jedes Jahr dabei, aber diesmal sind es wirklich viele Menschen", sagte Catalina Salinas. Die junge Frau hatte sich für den Marsch komplett in schwarz gehüllt - und in ihr Gesicht unnatürliche Deformationen geschminkt.

Grusel, Horror, Blut - Zombie-Marsch in Chile

Grusel, Horror, Blut - Zombie-Marsch in Chile

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
München (dpa) - Der Prozess gegen den Waffenbeschaffer für den Münchner Amoklauf geht nach mehr als 20 Verhandlungstagen dem Ende entgegen. Heute wird das Verfahren vor …
Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren

Kommentare