+
Eine totale Sonnenfinsternis wie auf diesem Bild werden wir 2011 nicht zu sehen bekommen, aber vier Mal verschwindet die Sonne wenigstens teilweise im Kernschatten der Erde.

2011 bietet sechs Schattenspiele am Himmel

Stuttgart - Hobby-Astronomen aufgepasst: Gleich sechs besondere Schattenspiele wird es im kommenden Jahr am Himmel geben - vier partielle Sonnenfinsternisse und zwei totale Mondfinsternisse.

Zu Jahresanfang 2011 bietet uns der Himmel ein kosmisches Schattenspiel. Am 4. Januar findet am Vormittag eine partielle Sonnenfinsternis statt, die von Mitteleuropa aus beobachtbar ist ­ sofern das Wetter mitspielt. Je nach Standort werden bis zu drei Viertel der Sonne vom Neumond bedeckt.

Die partielle Sonnenfinsternis ist von Mitteleuropa aus fast in ihrer gesamten Länge zu sehen. Für die meisten Regionen beginnt die Finsternis kurz vor Sonnenaufgang. Für Orte östlich der Grenzlinie, die knapp westlich der Städte Görlitz, Prag und Salzburg verläuft, beginnt die Sonnenfinsternis erst kurz nach Aufgang der Sonne. Der größte Bedeckungsgrad wird zwischen 9.09 und 9.29 Uhr MEZ erreicht, wobei rund 70 Prozent der Sonnenscheibenfläche vom dunklen Neumond verdeckt werden. Das Schauspiel endet für die meisten Orte in Mitteleuropa zwischen 10.33 Uhr (Genf) und 10.55 Uhr MEZ (Brünn).

Die zweite partielle Sonnenfinsternis findet am 1. Juni abends statt und endet kurz nach Mitternacht - sie ist in Mitteleuropa allerdings nicht zu beobachten. Eine totale Mondfinsternis kann am 15. Juni abends bestaunt werden. Sie ist in ihrer zweiten Hälfte von Mitteleuropa aus zu sehen. Der Mond geht in unserem Gebiet bereits verfinstert auf. Die Finsternis endet mit dem Austritt des Mondes aus dem Halbschatten der Erde um 1.02 Uhr MESZ am 16. Juni. Am 1. Juli findet die dritte partielle Sonnenfinsternis des Jahres 2011 statt. Sie ist nur im Südlichen Eismeer weit südlich von Südafrika sowie von einem Zipfel der Antarktis aus beobachtbar.

Auch die vierte partielle Sonnenfinsternis entgeht uns in Mitteleuropa. Sie ereignet sich in den frühen Morgenstunden des 25. November und bleibt von der gesamten Nordhalbkugel der Erde aus unbeobachtbar. Zum Jahresausklang findet nochmals ein kosmisches Schattenspiel statt, das von Mitteleuropa gesehen werden kann. Am 10. Dezember nachmittags wandert der Mond komplett durch den Kernschatten der Erde. Allerdings sehen wir bei uns nur den zweiten Teil dieser totalen Mondfinsternis. Denn wenn der Mond bei uns aufgeht, steht er nicht mehr vollständig im Kernschatten der Erde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Bei einem Lawinenabgang auf ein Hotel im italienischen Erdbebengebiet sind nach Medienberichten zahlreiche Menschen ums Leben gekommen.
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Fast drei Viertel halten Raserei für großes Problem
Köln (dpa) - Raserei im Straßenverkehr halten fast drei Viertel der Bundesbürger für ein großes Problem. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des …
Fast drei Viertel halten Raserei für großes Problem
Urteil gegen Stiefvater nach Tod von Hamburger Baby Lara Mia
Bei ihrem Tod wog sie nur halb so viel wie in ihrem Alter normal - der Tod der kleinen Lara Mia hatte in Hamburg 2009 für Entsetzen gesorgt. Acht Jahre später steht der …
Urteil gegen Stiefvater nach Tod von Hamburger Baby Lara Mia
Besonderer Creutzfeldt-Jakob-Fall erfasst - Neue Welle?
Die Panik war groß, als vor gut zwei Jahrzehnten klar wurde, dass die Rinderseuche BSE auf den Menschen übertragbar ist. Würden Dutzende Menschen erkranken oder …
Besonderer Creutzfeldt-Jakob-Fall erfasst - Neue Welle?

Kommentare