+
Die Daten der Nasa beruhen auf Messungen der Oberflächentemperaturen an 6300 Wetterstationen. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Das sagt die Nasa

2014 wärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

Washington - Das Jahr 2014 war weltweit das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen 1880. Das hätten unabhängige Messungen der Weltraumbehörde Nasa und des US-Wetteramtes NOAA ergeben, teilten beide Behörden in Washington mit.

Noch etwas sei neu: Das Jahr 2014 sei ein Rekordjahr gewesen, obwohl das Klima nicht wie sonst bei Ausreißern vom El-Niño-Phänomen geprägt war. Die Wissenschaftler rechnen für die Zukunft mit weiteren Rekordjahren.

Die weltweite Durchschnittstemperatur habe bei 14,6 Grad Celsius gelegen, etwa 0,8 Grad über dem langjährigen Durchschnitt des 20. Jahrhunderts. Die bisherigen Rekordjahre waren 2005 und 2010.

"Für die Landoberfläche war es nicht ganz das wärmste Jahr. Dafür war die Erwärmung der Ozeane so stark, dass es im Ganzen das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnung war", sagte Nasa-Wissenschaftler Gavin Schmidt. Von den zehn wärmsten Jahren seit 1880 entfielen demnach neun auf dieses Jahrtausend, das zehnte war 1998.

"Der globale Trend geht klar zur Erwärmung, und das ist ganz sicher auch eine Folge der Treibhausgase und anderer menschlicher Faktoren", sagte Schmidt. "Der Großteil dieser Erwärmung ist in den letzten drei Jahrzehnten aufgetreten."

Dabei gebe es große regionale Unterschiede, oft sogar innerhalb eines einzelnen Landes. So sei das Jahr 2014 in den USA an der Ostküste und im Mittleren Westen besonders kalt gewesen. Für die Westküste und Alaska war es hingegen das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen. Für die gesamten USA sei es nur das 38-wärmste Jahr gewesen.

Die Daten der Nasa beruhen auf Messungen der Oberflächentemperaturen an 6300 Wetterstationen, von Schiffen und Bojen aus sowie an Forschungsstationen der Antarktis.

Mitteilung von Nasa und NOAA

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
„Ja, dieses Auto wurde tatsächlich gefahren“ - das schreibt die Polizei und postet auf Twitter Bilder des Wagens dazu. Bilder, die tatsächlich sprachlos machen.
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Bademeister spricht Gast in Freibad wegen Chips an - mit fatalen Folgen
In Brühl ist ein Badegast im Freibad völlig ausgerastet und hat den Bademeister verprügelt, weil dieser ein Verbot ausgesprochen hatte.  
Bademeister spricht Gast in Freibad wegen Chips an - mit fatalen Folgen
Tesla-Chef wollte bei Höhlen-Drama helfen - jetzt soll er sich sein Angebot "dahin schieben, wo es weh tut"
Bergung per Mini-U-Boot? Für dieses Hilfsangebot des milliardenschweren Unternehmers Elon Musk hat ein an dem Höhlendrama in Thailand beteiligter Rettungstaucher nicht …
Tesla-Chef wollte bei Höhlen-Drama helfen - jetzt soll er sich sein Angebot "dahin schieben, wo es weh tut"
Mitarbeiter von Einkaufscenter erhalten mysteriösen Brief und sind gerührt, als sie ihn öffnen
Manchmal schweigt das schlechte Gewissen jahrelang - und dann, ganz plötzlich, meldet es sich. Diese Erfahrung machten jetzt Mitarbeiter eines Einkaufscenters. 
Mitarbeiter von Einkaufscenter erhalten mysteriösen Brief und sind gerührt, als sie ihn öffnen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.