Tödliche Schüsse im Kosmetikstudio

Freiburg: Frau (21) erschossen - Stiefvater gesteht

Freiburg - Nach tödlichen Schüssen auf eine 21-Jährige in einem Freiburger Kosmetikstudio ist Haftbefehl gegen den Stiefvater der Toten erlassen worden. Der 42-Jährige steht unter Mordverdacht, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Nach Angaben von Zeugen war der Mann am Freitag in das Studio gekommen und hatte mehrere Schüsse auf die junge Frau abgefeuert. Sie starb später im Krankenhaus.

Kurz nach der Tat stellte sich der 42-Jährige der Polizei und räumte die Schüsse auf die 21-Jährige ein. Weitere Angaben habe er nicht gemacht, hieß es. Die Obduktion der Leiche sei angeordnet worden. Ermittlungen hatten ergeben, dass es in der Familie Streit gegeben habe. Der 42-Jährige habe die Stieftochter dafür verantwortlich gemacht, dass sich deren Mutter von ihm trennen wollte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei Bedarf lernen Hummeln kicken
Britische Forscher haben Hummeln eine ungewöhnliche Tätigkeit beigebracht: Die Tiere lernten, einen winzigen Ball in ein Loch zu rollen, um eine Zuckerlösung zu …
Bei Bedarf lernen Hummeln kicken
Sturmtief "Thomas" fegt über Westen Deutschlands hinweg
Berlin/Düsseldorf - Umgestürzte Bäume und lahmgelegte Züge: Sturmtief "Thomas" braust am Donnerstagabend vor allem über Nordrhein-Westfalen. Zuvor kam in Großbritannien …
Sturmtief "Thomas" fegt über Westen Deutschlands hinweg
Forscher untersuchen Alterung von Barbie im Museum
Nürnberg (dpa) - Wie hält man Barbie im Museum fit? Chemiker und Konservierungs-Wissenschaftler haben bei einem Forschungsprojekt für das Spielzeugmuseum in Nürnberg die …
Forscher untersuchen Alterung von Barbie im Museum
Zahl der Einbrüche nach Jahren wohl rückläufig 
Berlin - Jahrelang hatte die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland zugenommen. Jetzt zeichnet sich ein Rückgang ab. 
Zahl der Einbrüche nach Jahren wohl rückläufig 

Kommentare