Sie brauchte dringend Geld

22-Jährige inszeniert eigene Entführung

Santo Domingo - Eine 22-Jährige aus Spanien hat ihre eigene Entführung inszeniert, um von ihrem Vater Geld zu erpressen. Mit den 6000 Euro wollte sie sich einen Traum erfüllen.

Um an Geld für ihren Traumberuf als Sängerin zu gelangen, hat eine junge Spanierin in der Dominikanischen Republik ihre eigene Entführung inszeniert. Laut Polizeiangaben vom Freitag war die 22-Jährige vor einer Woche nach Santo Domingo geflogen, ohne ihrer Familie Bescheid zu sagen, und traf sich dort mit einem Mann, den sie im Internet kennengelernt hatte. Am Tag nach der Ankunft erhielt ihr Vater einen Anruf im heimischen Katalonien, in dem ihm der Mann mit südamerikanischem Akzent sagte, seine Tochter sei entführt worden.

Im Hintergrund habe der Vater seine Tochter weinen gehört, teilte die Polizei mit. Der vermeintliche Kidnapper meldete sich dann drei Tage später wieder und forderte 6000 Euro Lösegeld. Die von dem Vater eingeschaltete spanische Polizei konnte den 23-jährigen Mann, zu dem die junge Frau gereist war, jedoch rasch im Internet ausfindig machen und schaltete die Behörden in der Dominikanischen Republik ein. Diese knöpften sich wiederum das Paar vor, das die erfundene Entführung gestand.

Bei ihrer Ankunft in Madrid wurde die 22-Jährige am Donnerstag festgenommen. Sie muss sich nun wegen Erpressung und Vortäuschung eines Verbrechens verantworten. Von ihrem eigentlichen Ziel hat sie sich damit weit entfernt: Nach Polizeiangaben wollte die junge Frau mithilfe des Lösegelds ein Musikalbum aufnehmen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil über Leihmutterschaft ohne biologische Verbindung
Straßburg (dpa) - Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof entscheidet heute über einen Fall der Leihmutterschaft. Die Konstellation ist besonders, weil die …
Urteil über Leihmutterschaft ohne biologische Verbindung
Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Hamburg - Wegen einer nächtlichen Trunkenheitsfahrt mit einem Segway muss ein Hamburger eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen à 10 Euro zahlen und seinen Führerschein …
Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile

Kommentare