24.000 Soldaten suchen nach Vermissten

Tokio - Sechs Wochen nach dem verheerenden Erdbeben und Tsunami startet Japan am Montag eine weitere große Suchaktion nach tausenden immer noch vermissten Opfern der Katastrophe.

Mehr als 24.000 Soldaten sollen das Katastrophengebiet im Norden absuchen, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Sonntag. Mehr als 12.000 Menschen werden seit der Doppelkatastrophe vom 11. März noch immer vermisst. Rund 14.300 Todesopfer sind bestätigt.

Fukushima: Leichensuche in der Todeszone

Fukushima: Leichensuche in der Todeszone

Am Montag sollen auch Agrarexperten die Sperrzone um das havarierte Atomkraftwerk Fukushima betreten. Sie sollen das Schicksal hunderttausender zurückgelassener Haus- und Nutztiere klären.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!
Schluss mit den halben Sachen: Am Sonntag hält der Hochsommer in Deutschland Einzug - und im Süden könnte er bis Pfingsten bleiben! Es drohen aber auch Unwetter.
Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!
Psychiatrie-Gefangener nach Geiselnahme und Flucht gefasst
Der Strafgefangene soll bei der Flucht aus der Psychiatrie eine Geisel genommen und ihr ein Stück Ohrläppchen abgeschnitten haben. Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung …
Psychiatrie-Gefangener nach Geiselnahme und Flucht gefasst
Skurril! Feuerwehr rettet 500 Kilo schweren Hengst aus Graben
Skurril! In Hamburg-Altengamme ist der Feuerwehr die Rettung eines 500 Kilo schweren Pferdes gelungen. Der Hengst war in einen Graben gerutscht und hatte sich aus …
Skurril! Feuerwehr rettet 500 Kilo schweren Hengst aus Graben
Ausfall von IT-System: Erhebliche Verspätungen bei British Airways
Ein Ausfall des IT-Systems hat bei Großbritanniens größter Fluggesellschaft British Airways erhebliche Verspätungen verursacht.
Ausfall von IT-System: Erhebliche Verspätungen bei British Airways

Kommentare