+
Die fünfjährige Inga wird seit 2. Mai 2015 vermisst.

Noch immer keine Spur von Fünfjähriger

Vermisste Inga: 25.000 Euro Belohnung ausgesetzt

Stendal - Im Fall der seit vier Wochen vermissten Inga aus Sachsen-Anhalt hat die Polizei eine Belohnung von 25.000 Euro für Hinweise zum Auffinden der Fünfjährigen ausgelobt.

Bislang gebe es noch keine heiße Spur, teilte die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord am Dienstag in Magdeburg mit. Die Fahndung habe bereits mehrere hundert Hinweise aus ganz Deutschland und auch aus benachbarten europäischen Ländern erbracht. Die Ermittler gingen jedem einzelnen Hinweis nach.

Die fünfjährige Inga war am 2. Mai im Stendaler Ortsteil Wilhelmshof verschwunden, wo sie mit ihrer Familie zu Besuch war. Die großangelegte Suche nach dem aus Schönebeck stammenden Mädchen unter anderem in einem angrenzenden Waldgebiet, an der sich mehr als tausend Helfer beteiligt hatten, blieb erfolglos.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Sommer kehrt zurück nach Deutschland
Offenbach (dpa) - Nach dem kühlen Wochenende können sich die Menschen in Deutschland wieder auf wärmere Temperaturen einstellen. Das Hochdruckgebiet Daryl nähere sich …
Der Sommer kehrt zurück nach Deutschland
Kein Amalgam mehr für Kinder und Schwangere in der EU
Amalgam gilt Zahnärzten als langlebiger und günstiger Füllstoff, der umfangreich getestet ist. Doch das enthaltene giftige Quecksilber sorgt immer wieder für Debatten. …
Kein Amalgam mehr für Kinder und Schwangere in der EU
Verbale Entgleisungen: Netflix entlässt Kommunikationschef
Nach siebenjähriger Amtszeit muss Jonathan Friedland seine Zelte bei Internetgigant Netflix abbrechen. Trotz Entschuldigung sieht sich das Unternehmen zu diesem Schritt …
Verbale Entgleisungen: Netflix entlässt Kommunikationschef
Blamage nach Ankunft: Wie dieser kleine Mann seine Mutter bloßstellt
Nach einer Geschäftsreise wird eine Mutter von ihrem Sohnemann am Flughafen mit herzlichen Worten empfangen. Auf Herumstehende macht die Rückkehrerin einen eher weniger …
Blamage nach Ankunft: Wie dieser kleine Mann seine Mutter bloßstellt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.