Freund findet Leichnam auf der Straße

Toter Deutscher (26) am Ballermann - starb er an Alkohol?

Palma de Mallorca - Ein junger deutscher Tourist ist auf Mallorca in der Nacht von Freitag auf Samstag gestorben. Ein Freund fand den Leichnam der Straße. Die Polizei steht vor einem Rätsel.

Der Tourist ist auf Mallorca am Samstagmorgen vor einem Hotel tot aufgefunden worden. Der Fall gebe den zuständigen Behörden der spanischen Ferieninsel Rätsel auf, berichteten online die Wochenblätter „Mallorca Zeitung“ und „Mallorca Magazin“. Die Leiche des 25-Jährigen weise keine Anzeichen von Gewalteinwirkung auf, hieß es.

Der leblose Körper war den Medienberichten zufolge gegen 6.00 Uhr morgens von Freunden des Urlaubers auf dem Bürgersteig in der Nähe der Eingangstür eines Hotels der Playa de Palma in der Nähe des sogenannten „Ballermanns“ entdeckt worden. Der herbeigerufene Rettungsdienst habe nur den Tod des Deutschen bestätigen können.

Die Polizei schließt einen Herzstillstand infolge massiven Alkoholkonsums nicht aus. Unter Berufung auf die Behörden schrieb die Nachrichtenagentur Efe, der junge Mann sei den ersten Erkenntnissen zufolge möglicherweise „aus geringer Höhe auf die Straße gestürzt“. Die Polizei habe Ermittlungen aufgenommen.

Der Fall war bereits der zweite mutmaßliche Unfall-Tod eines jungen Deutschen auf Mallorca innerhalb weniger Tage. Ein 21-Jähriger war am Dienstag auf der Halbinsel Formentor im Nordosten Mallorcas von einer Felsklippe gestürzt und seinen Verletzungen erlegen. Zunächst war nicht bekannt, woher genau die beiden Unfallopfer stammten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare