Alle Opfer sind Afrikaner

Flüchtlingsdrama in Libyen: 26 Leichen angespült

Tripolis - Die Flucht nach Europa endete für 26 Flüchtlinge tödlich: Ihre Leichen wurden an der libyschen Küste angespült. 

Helfer haben 26 tote Flüchtlinge an der Küste im Westen Libyens geborgen. Die Leichen seien am Freitag an einem Strand der Stadt Sabratha etwa 60 Kilometer westlich der Hauptstadt Tripolis angespült worden, berichtete ein Sprecher des Stadtrates am Samstag. Demnach sind die Opfer allesamt Afrikaner. Es blieb zunächst unklar, wann sie ums Leben kamen.

Östlich von Tripolis konnte die Küstenwache am Freitag nach eigenen Angaben 137 Migranten retten, die mit einem Schlauchboot Europa erreichen wollten. Unter ihnen seien 27 Frauen und zwei Kinder gewesen, sagte ein Sprecher.

2016 starben bereits 3000 Flüchtlinge auf dem Meer

Im Westen Libyens legen immer wieder Schiffe mit Flüchtlingen auf schrottreifen oder nicht hochseetauglichen Booten Richtung Italien ab. Schleuser nutzen dabei die Anarchie in Teilen des Landes, in dem mehrere Regierungen um die Macht kämpfen. Bei den lebensgefährlichen Fahrten über das Mittelmeer starben nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) 2016 bereits knapp 3000 Menschen - die meisten auf der sogenannten zentralen Mittelmeerroute von Libyen nach Italien.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sessellift defekt: 100 Fahrgäste in luftiger Höhe gefangen
Filzmoos - Etwa 100 Wintersportler haben am Montag im österreichischen Pongau mehr als eine Stunde lang in einem defekten Sessellift festgesteckt.
Sessellift defekt: 100 Fahrgäste in luftiger Höhe gefangen
Angst vor Gewalt: 16 Städte sagen Karneval in Brasilien ab
Vitoria (dpa) - Aus Angst vor einer Gewalteskalation haben 16 Städte im brasilianischen Bundesstaat Espírito Santo die Karnevalsfeiern abgesagt. Grund sei die Krise der …
Angst vor Gewalt: 16 Städte sagen Karneval in Brasilien ab
Mann attackiert Nachbar mit Axt und Machete
Laußig - Mit einer Axt und einer Machete bewaffnet ist ein 58-Jähriger in Laußig (Sachsen) auf seinen Nachbarn losgegangen.
Mann attackiert Nachbar mit Axt und Machete
Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen
Kopfschmerzen können einem den Alltag vermiesen. Auf lange Sicht gefährden sie sogar die berufliche Existenz. Medikamente helfen nicht immer - manchmal tut es Sport.
Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen

Kommentare