+
Polizei vor gesprengtem Fahrkartenautomaten der Bahn. Muss ein zerstörter Automat ersetzt werden, kostet das angeblich rund 30 000 Euro. Foto: Boris Roessler/Archiv

261 Bahn-Ticketautomaten im ersten Halbjahr geknackt

Berlin (dpa) - Bei der Deutschen Bahn und anderen Eisenbahnunternehmen sind einem Bericht zufolge im ersten Halbjahr mehr Fahrkartenautomaten aufgebrochen worden als im Vorjahr.

Deutschlandweit wurden 261 Automaten von Januar bis Juni 2015 aufgebrochen, wie die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Zahlen der Bundespolizei berichtet. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es noch 224. Zurück ging allerdings die Zahl der aufgesprengten Fahrscheinautomaten - von 76 auf 52. Muss ein zerstörter Automat ersetzt werden, kostet das dem Bericht zufolge rund 30 000 Euro.

Allein bei der Deutschen Bahn wurden laut "Welt am Sonntag" im ersten Halbjahr 2015 gut 200 Fahrkartenautomaten aufgebrochen oder gesprengt. Im gesamten Jahr 2014 waren es 392 Automaten. Der Schaden in ganz Deutschland betrug demnach 6,7 Millionen Euro.

Die Beute der Automatenknacker fällt nach Angaben der Bahn dagegen mager aus, oft seien es nur ein paar Hundert Euro oder sogar weniger. Teilweise gehe es den Tätern gar nicht in erster Linie ums Geld, sondern um Zerstörung, zitiert die Zeitung Ermittler.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studentin schreibt Schlussmach-Brief und wird von Ex-Freund verspottet
München - Das ging mal nach hinten los. Eigentlich wollte eine Frau per Brief Schluss machen, doch mit der Reaktion ihres Ex-Freundes hatte sie wohl nicht gerechnet. 
Studentin schreibt Schlussmach-Brief und wird von Ex-Freund verspottet
Sexualmord in Freiburg - Verdächtiger kein Jugendlicher mehr
Freiburg - Im Fall des Sexualmords an einer Studentin in Freiburg soll der mutmaßliche Täter wohl doch schon älter gewesen sein, als er zunächst angegeben hatte - das …
Sexualmord in Freiburg - Verdächtiger kein Jugendlicher mehr
Eltern kuscheln zwei Wochen mit totem Baby
York - Charlotte und Attila Szakacs haben ihre Tochter Evlyn einen Monat nach der Geburt verloren. Sie waren noch nicht bereit, sie gehen zu lassen - also griffen sie zu …
Eltern kuscheln zwei Wochen mit totem Baby
Richter verwehren Witwe das Sperma ihres toten Mannes
München (dpa) - Eine 35 Jahre alte Witwe darf sich nicht mit dem Sperma ihres verstorbenen Mannes befruchten lassen. Das hat das Oberlandesgericht München am Mittwoch …
Richter verwehren Witwe das Sperma ihres toten Mannes

Kommentare