Durch Wasserwalze gespült: Junger Mann stirbt in der Isar

Durch Wasserwalze gespült: Junger Mann stirbt in der Isar

27-Jährige soll ihr Baby getötet haben

Hoyerswerda/Görlitz - Eine 27 Jahre alte Frau aus Sachsen soll ihr neugeborenes Baby getötet haben. Durch einen Hinweis an das Jugendamt kam die schreckliche Tat ans Licht. 

Ermittler fanden die Leiche eines männlichen Säuglings im Keller des Wohnhauses der Frau, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Görlitz am Freitag mitteilten. Ein Unbekannter hatte dem Jugendamt einen Hinweis gegeben. Ihm war aufgefallen, dass die schwangere Frau in Hoyerswerda keine Baby-Ausstattung hatte.

Das Amt informierte die Polizei, nachdem es keinen Kontakt mit der Frau bekam und Recherchen in Geburtsregistern sowie Krankenhausakten ins Leere liefen. Die Beamten machten die Frau ausfindig. Bei der Befragung zu Schwangerschaft und Entbindung verwickelte sie sich in Widersprüche. Gegen die Frau wurde Haftbefehl erlassen. Die Mordkommission ermittelt wegen Totschlags.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Da wird einem richtig schlecht. In Barcelona haben fliegende Händler Snacks verkauft, die sich jetzt als ziemlich ekelig herausgestellt haben. 
Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Zukünftige Londonreisende werden diese Nachricht noch verdauen: Die weltberühmten Glocken von Big Ben sollen eine Zeit lang wegen Bauarbeiten nicht läuten. Vielleicht …
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien

Kommentare