27-Jährige soll ihr Baby getötet haben

Hoyerswerda/Görlitz - Eine 27 Jahre alte Frau aus Sachsen soll ihr neugeborenes Baby getötet haben. Durch einen Hinweis an das Jugendamt kam die schreckliche Tat ans Licht. 

Ermittler fanden die Leiche eines männlichen Säuglings im Keller des Wohnhauses der Frau, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Görlitz am Freitag mitteilten. Ein Unbekannter hatte dem Jugendamt einen Hinweis gegeben. Ihm war aufgefallen, dass die schwangere Frau in Hoyerswerda keine Baby-Ausstattung hatte.

Das Amt informierte die Polizei, nachdem es keinen Kontakt mit der Frau bekam und Recherchen in Geburtsregistern sowie Krankenhausakten ins Leere liefen. Die Beamten machten die Frau ausfindig. Bei der Befragung zu Schwangerschaft und Entbindung verwickelte sie sich in Widersprüche. Gegen die Frau wurde Haftbefehl erlassen. Die Mordkommission ermittelt wegen Totschlags.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare