Er aß Frösche und Wurzeln

28-Jähriger überlebt drei Wochen in US-Wüste

Washington - Aus einer Wanderung wurde ein lebensgefährlicher Trip. Ein 28-Jähriger hat fast drei Wochen in einem Wüstengebiet im US-Bundestaat Utah überlebt.

Der Amerikaner habe sich hauptsächlich von Fröschen und Wurzeln ernährt, berichtete der Lokalsender Fox8 am Samstag. Rettungsmannschaften schätzen, während seiner Wanderung in der abgelegenen Escalante Desert habe der Mann mehr als 60 Kilometer zurückgelegt.

Als die Polizei ihn entdeckte, sei er derartig erschöpft gewesen, dass er nicht mehr stehen konnte, berichtete der zuständige Vize-Sheriff Ray Gardner. "In meinem ganzen Leben habe ich noch niemanden derartig ausgemerkelt gesehen", sagte Gardner.

Der Mann war am Donnerstag verschwunden. Der Hund, der gemeinsam mit ihm auf die Wanderung gegangen war, hatte ihn im Laufe der Tage verlassen, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geburtstag ohne Freunde: Machen Sie Alicia (5) eine Freude!
Lauffen am Neckar - In wenigen Tagen wird Alicia sechs Jahre alt. Seinen Geburtstag wird das Mädchen ohne Freunde feiern, denn weil Alicia Autistin ist, hat sie keine. …
Geburtstag ohne Freunde: Machen Sie Alicia (5) eine Freude!
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Salzburg - Ein mit mehreren Personen besetzter Heißluftballon hat mitten in einem eng bebauten Wohngebiet in Salzburg notlanden müssen. 
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Die Lok und sieben Waggons entgleisen, einige kippen um und bleiben auf der Seite liegen: Dutzende Reisende sterben bei dem Zugunglück in Indien, einige von …
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Unbeschwert hatten ungarische Schüler und ihre Begleiter in Frankreich ihren Skiurlaub verbracht - bis der Reisebus mitten in der Nacht auf der Rückreise gegen einen …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn

Kommentare