Mindestens 52 Menschen werden vermisst

2850 Migranten aus dem Mittelmeer geborgen

Wieder sind am Wochenende tausende Menschen auf dem Mittelmeer geborgen worden. Offenbar

Rom - Im Mittelmeer sind am Wochenende rund 2850 Migranten und Flüchtlinge aufgegriffen worden, die nach Europa übersetzen wollten. Wie die italienische Küstenwache mitteilte, wurden am Sonntag zudem mindestens 52 Menschen vermisst und acht Leichen geborgen. Das Flüchtlingshilfswerk UNHCR äußerte sich besorgt und wies darauf hin, dass allein in diesem Jahr schon mindestens 1770 Menschen beim Versuch, nach Europa zu gelangen, gestorben seien oder seitdem vermisst werden. Vermutlich seien noch mehr auf dem Weg nach Libyen, wo die meisten Boote starten, beim Transit durch die Sahara ums Leben gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurojackpot am 23.02.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Empörung: Hilfspolizist griff bei Schulmassaker nicht ein
Kritiker bekommen neuen Rückenwind in der hitzigen US-Debatte über den Trump-Vorschlag, Lehrpersonal gegen Schulmassaker zu bewaffnen. Denn nun kommt heraus: Ein …
Empörung: Hilfspolizist griff bei Schulmassaker nicht ein
Entwarnung nach Bombendrohung in Uelzen
Wegen einer Bombendrohung wurde am Freitag das Rathaus und Amtsgericht in Uelzen geräumt. Bei Durchsuchungen konnten die Beamten jedoch keinen Sprengstoff finden.
Entwarnung nach Bombendrohung in Uelzen
Deutschland steuert auf die kältesten Tage dieses Winters zu
Offenbach (dpa) - Deutschland stehen die bislang kältesten Tage dieses Winters bevor. Ab Sonntag erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) fast überall Dauerfrost, in den …
Deutschland steuert auf die kältesten Tage dieses Winters zu

Kommentare