+
Ermittler der Polizei am Tatort in Heidenheim. 

Schweren Verletzungen erlegen

Rocker-Krieg: 29-Jähriger stirbt nach Schüssen in Heidenheim

Heidenheim - Bei einer Fehde im Rockermilieu werden zwei Männer in Heidenheim angeschossen. Beide sind lebensgefährlich verletzt. Einer von beiden ist nun tot.

Die Schüsse im Rockermilieu in Heidenheim sind für eines der beiden Opfer tödlich gewesen. Ein 29-Jähriger starb am Samstag an seinen schweren Verletzungen, wie die Polizei in Baden-Württemberg mitteilte.

Er war am Donnerstag auf einer Straße von drei Schüssen getroffen worden. Hintergrund war eine Fehde in der Rocker-Szene. Bei den Angeschossenen handelte es sich um Mitglieder der United Tribuns. Die Angreifer gehörten den Black Jackets an.

Ein 25-Jähriger wurde bei dem Angriff lebensgefährlich verletzt. Er ist den Angaben zufolge nun außer Lebensgefahr. Die Polizei hatte kurz nach der Tat drei Verdächtige im Alter zwischen 23 und 30 Jahren im benachbarten Giengen festgenommen. Gegen einen von ihnen wurde am Freitag Haftbefehl erlassen - der 25-Jährige soll die Schüsse abgefeuert haben. Die anderen beiden kamen wieder auf freien Fuß.

Im Großraum Ulm gibt es schon seit längerem immer wieder Konflikte im Milieu. Auch in anderen Bundesländern liefern sich Rocker teils blutige Auseinandersetzungen. Zuletzt explodierte etwa in Berlin mitten im Berufsverkehr ein Sprengsatz in einem Auto - wohl ein Racheakt unter Rockern.

Auslöser der Schüsse in Heidenheim war den Ermittlerin zufolge eine seit einiger Zeit laufende Fehde zwischen den beiden rockerähnlichen Gruppierungen. Die genauen Hintergründe waren zunächst unklar. "Letztendlich geht es in diesen Gruppierungen immer um Geschäfte, um Revierkämpfe, um Bezug zum Drogenhandel", sagte Staatsanwalt Armin Burger. Vor einem Geschäft in der Innenstadt war es zu einem Streitgespräch gekommen, in dessen Verlauf einer der Beteiligten eine Schusswaffe gezogen hatte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote bei Karambolage auf A81
Die Polizei spricht von einem "riesengroßen Trümmerfeld": Mindestens zehn Autos rasen auf der Autobahn ineinander. Vier Menschen sterben.
Tote bei Karambolage auf A81
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, vier schwerstverletzt - was wir wissen
Auf der A81 zwischen Würzburg und Heilbronn ist es zu einem schrecklichen Unfall gekommen. Die Polizei Heilbronn meldet vier Tote und spricht von einem „Trümmerfeld“. …
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, vier schwerstverletzt - was wir wissen
20-Tonnen-Fels donnert gegen Haus in Tirol
Sölden (dpa) - In Tirol ist ein rund 20 Tonnen schwerer Felsbrocken ins Rollen gekommen und gegen ein Haus gekracht. Der Fels hatte sich am Nachmittag an einem Hang etwa …
20-Tonnen-Fels donnert gegen Haus in Tirol
20-Tonnen-Fels kracht 200 Meter tief auf Sölden
In Tirol ist ein rund 20 Tonnen schwerer Felsbrocken am Samstag ins Rollen gekommen und gegen ein Haus gekracht. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.
20-Tonnen-Fels kracht 200 Meter tief auf Sölden

Kommentare