+
Mit diesem gefälschten 20-Euro-Schein bezahlte der Betrüger.

Er kassierte sogar Wechselgeld

Dreister Betrüger zahlt mit diesem 30-Euro-Schein

  • schließen

Dülmen - 30 statt 20 Euro waren auf dem gefälschten Euroschein abgedruckt, mit dem ein dreister Betrüger bei einer Verkäuferin im westfälischen Dülmen seine Zigaretten bezahlte.

Die Verkäuferin im westfälischen Dülmen bemerkte den Fehler auf dem blauen Euroschein erst, nachdem der unbekannte Betrüger bereits weg war. Dieser bezahlte laut Polizeimeldung am Mittwochvormittag gegen 8.00 Uhr seine Tabakwaren mit einem gefälschten 20 Euro Schein. Darauf war statt der "20" eine "30" abgedruckt. Das fiel der Kassierin jedoch anfangs nicht auf, weshalb sie ihm sogar das Wechselgeld auszahlte. Das Verhalten des Mannes kam ihr dann aber doch merkwürdig vor, woraufhin sie sich den Schein nochmals genauer ansah. Erst jetzt stellte sie fest, dass es sich um Falschgeld handelte. Obwohl eine Verkäuferin dem Täter hinterher eilte, konnte er auf einem Fahrrad flüchten.

Täterbeschreibung: 

Der Täter wird wie folgt beschreiben: Er ist männlich, 45 bis 50 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß und sehr schlank. Er hatte eine Stirnglatze mit dunkelblonden Haaren und trug einer dunkelgrüne Latzhose.

Zeugen werden gebeten, Hinweise an die Polizei Dülmen oder jede andere Polizeistation zu melden. 

vh

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich mit einer Art Rohrbombe in die Luft sprengen. Es gibt vier …
Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Mönchengladbach sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Detonation könnte absichtlich herbeigeführt worden sein.
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Wie aus einem Medienbericht hervorgeht, plant die Plattform Youtube einen eigenen Musikservice für März des kommenden Jahres. 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Ein Vater, der sein Baby beinahe zu Tode geschüttelt hat, muss in der Schweiz in Haft. Es war nicht das erste Mal, dass der Mann so auf das Schreien eines Kindes …
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft

Kommentare