+
Nach einer Massenkarambolage stehen beschädigte Fahrzeuge auf der A2 bei Helmstedt.

Vier Schwerverletzte

Blitzeis: 30 Autos in Massenkarambolage verwickelt

Helmstedt - Bei einer Massenkarambolage auf spiegelglatter Fahrbahn sind auf der Autobahn 2 in Niedersachsen vier Menschen schwer verletzt worden.

Zwei von ihnen schwebten in Lebensgefahr. Rund 30 Fahrzeuge waren am Sonntagmorgen nach Polizeiangaben in die Unfallserie auf der Autobahn bei Helmstedt verwickelt. Gegen 9.17 Uhr kam es bei plötzlich einsetzender Glätte zu dem ersten Unfall, an dem laut Informationen der Polizei allein 22 Fahrzeuge beteiligt waren.

Kurze Zeit später krachte es dann erneut. Schließlich gab es noch einen dritten Zusammenstoß. Alle drei Unfälle spielten sich auf einer Strecke von etwa 700 Metern und kurz hintereinander ab.

Insgesamt wurden laut einer ersten Bilanz der Polizei 22 Menschen leicht verletzt. Die Unfallstelle war auch nach den Unfällen noch spiegelglatt, was die Rettungsarbeiten zusätzlich erschwerte. Die Autobahn Richtung Braunschweig war wegen der Rettungs- und Aufräumarbeiten den ganzen Tag über voll gesperrt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare