Während einer Flugschau in Ramstein kollidiert ein Jet der italienischen Kunstflugstaffel Frecce Tricolori am 28. August 1988 mit zwei anderen Jets. Foto: Füger
+
Während einer Flugschau in Ramstein kollidiert ein Jet der italienischen Kunstflugstaffel Frecce Tricolori am 28. August 1988 mit zwei anderen Jets. Foto: Füger

Gedenken am Mahnmal

30. Jahrestag des Unglücks von Ramstein

Ramstein (dpa) - 30 Jahre nach der Flugtag-Katastrophe auf dem pfälzischen US-Militärstützpunkt Ramstein haben Überlebende und Hinterbliebene der 70 Toten und etwa 350 Schwerverletzten gedacht.

In der Verbandsgemeinde Ramstein-Miesenbach in direkter Nachbarschaft der Airbase traf der ehemalige rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) am Dienstag Angehörige und Opfer. Erwartet wurden auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und der ehemalige Regierungschef Bernhard Vogel (CDU). Vogel hatte als damaliger Ministerpräsident nach dem Unglück von einem "furchtbaren Geschehen" gesprochen: "Aus strahlender Sonne wurde ein flammendes Inferno."

Nach dem Treffen war ein ökumenischer Gottesdienst in der Kirche St. Nikolaus von Ramstein-Miesenbach vorgesehen. Hinterbliebene und Überlebende sollten anschließend im Bus zur Unglücksstelle auf dem abgesperrten Gelände der Airbase fahren. Zum Abschluss des Gedenkens wollten sich Angehörige und Opfer an einem Mahnmal abseits des Stützpunkts versammeln. Ramstein im Landkreis Kaiserslautern ist das größte Luftdrehkreuz der US-Streitkräfte außerhalb der USA.

Am 28. August 1988 waren bei einer Schau auf dem US-Militärflughafen drei Jets der italienischen Kunstflugstaffel Frecce Tricolori (Dreifarbige Pfeile) kollidiert. Eine Maschine stürzte in die Menge und explodierte. 67 Zuschauer und 3 Piloten starben.

Mitteilung der Organisatoren

Verbandsgemeinde

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unheimliche Szenen auf dem Dach des DGB-Gebäudes erinnern an die Nazi-Zeit
Am Samstag haben mutmaßlich Rechtsextreme die Zentrale des DGB in Stuttgart besetzt. Sie schieben dem DGB die Schuld am Angriff auf Teilnehmer einer Corona-Demo zu.
Unheimliche Szenen auf dem Dach des DGB-Gebäudes erinnern an die Nazi-Zeit
Europa muss gewaltigen Vulkanausbruch fürchten: Behörden warnen vor Naturkatastrophe - Gefahr für Reisende
Kommt es zu einem Vulkanausbruch in Europa? Nach mehreren Erdbeben warnen die Behörden vor einer weiteren Katastrophe. Auswirkungen hätte das auch für Reisende.
Europa muss gewaltigen Vulkanausbruch fürchten: Behörden warnen vor Naturkatastrophe - Gefahr für Reisende
WHO und RKI wollten bedeutsame Corona-Entdeckung aus München nicht wahrhaben
Hätte man die Ausbreitung des Coronavirus womöglich frühzeitig verhindern oder zumindest eindämmen können? Die New York Times wirft WHO und RKI Fehler vor. 
WHO und RKI wollten bedeutsame Corona-Entdeckung aus München nicht wahrhaben
Verhalten in der Coronakrise: TV-Professor Lesch überrascht mit klarer Forderung an Regierung
Durch die Coronakrise geriet Deutschlands Wirtschaft ins Wanken. Professor Harald Lesch lobt das Verhalten der Bevölkerung - und hat einen radikalen Vorschlag.
Verhalten in der Coronakrise: TV-Professor Lesch überrascht mit klarer Forderung an Regierung

Kommentare