+
In wenigen Sekunden war von dem 11.000-Tonnen-Schornstein nichts mehr übrig

Hier wird ein 300-Meter-Schornstein gesprengt

Boxberg - Von dreihundert auf null Meter in ein paar Sekunden: Gezielte Explosionen haben am Samstag den letzten Schornstein des alten Kraftwerkes in Boxberg zusammenstürzen lassen.

Ein 300-Meter-Schornstein fällt

Insgesamt wurden 1635 Löcher für den Sprengstoff in den rund 300 Meter hohen Turm gebohrt, 11 000 Tonnen Beton wurden damit zu Fall gebracht. Die Schlote wurden Anfang der 70er Jahre errichtet und waren das Wahrzeichen der rund 5000 Einwohner zählenden Gemeinde an der Grenze von Brandenburg und Sachsen. Boxberg ist heute das zweitgrößte Werk von Vattenfall in Deutschland.

Sehen Sie hier das YouTube-Video eines Beobachters

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Messer-Attacke in München
In München wurden am Samstagmorgen nach ersten Erkenntnissen vier Menschen von einem Angreifer mit einem Messer verletzt. In der Stadt werden schlimme Erinnerungen wach, …
Mehrere Verletzte bei Messer-Attacke in München
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Die Zeitumstellung 2017 auf die Winterzeit steht kurz bevor: Doch an welchem Wochenende werden die Uhren umgestellt? Werden Sie vor- oder zurückgestellt? Alle Infos zur …
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Unglaubliche Summe! Australische Polizei setzt Rekordbelohnung aus
Um Morde aus den 80er-Jahren aufklären zu können, setzt die australische Polizei nun auf die Hilfe der Bevölkerung. Hinweise werden dabei fürstlich entlohnt.
Unglaubliche Summe! Australische Polizei setzt Rekordbelohnung aus
"Antilopen-Parfüm" hält Tsetse-Fliegen von Rindern fern
Bonn (dpa) - Ein "Antilopen-Parfüm" kann die gefährliche Tsetse-Fliege in Afrika von Rindern fernhalten. Das schreiben Wissenschaftler des Zentrums für …
"Antilopen-Parfüm" hält Tsetse-Fliegen von Rindern fern

Kommentare