3000 Jahre alte Inschrift auf antiker Vase entziffert

Tel Aviv (dpa) - Israelische Forscher haben eine rund 3000 Jahre alte Inschrift auf einer antiken Vase entziffert.

Bruchstücke des Kermikgefässes seien vor drei Jahren bei Ausgrabungen im Ela-Tal in der Nähe von Jerusalem gefunden worden, teilte die israelische Alterumsbehörde am Dienstag mit. Die Wörter in kanaanitischer Schrift seien aber erst lesbar gewesen, nachdem Hunderte Bruchstücken in mühsamer Arbeit wieder zu einer Vase zusammengeklebt worden seien.

Der Schriftzug stammt nach Einschätzung von Archäologen aus der Zeit des jüdischen Königs Davids und bildet den Namen Ischbaal Ben Bada. "Dies ist das erste Mal, dass der Name Ischbaal auf einer antiken Inschrift erscheint", sagte Professor Josef Garfinkel vom Archäologie-Institut der Hebräischen Universität in Jerusalem. Sein Name werde in der Bibel erwähnt, als einer der Herrscher im Königreich Israel. "Ischbaal wurde von Attentätern ermordet und geköpft, und sein Kopf wurde David nach Hebron gebracht."

Die Scherben wurden in einer antiken Festungsanlage namens Chirbet Kajafa gefunden. Der biblische Kampf von David gegen Goliath soll der Überlieferung nach in der Region des Ela-Tals stattgefunden haben. Es sei die vierte Inschrift aus der Zeit des Königreichs Juda, die dort binnen fünf Jahren gefunden wurde, sagte Garfinkel. Die Funde bewiesen, dass "Schreiben viel verbreiteter war, als wir dachten".

Israels Altertumsbehörde

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

27 Verletzte bei Straßenbahn-Kollision in Berlin
Schlimmer Crash in der Hauptstadt: Zwei Straßenbahnen, die aneinander vorbei fahren sollten, krachen ineinander. Zahlreiche Menschen werden verletzt.
27 Verletzte bei Straßenbahn-Kollision in Berlin
Nach heftiger Randale in Schulgebäude: 350.000 Euro Schaden 
Zwei Jugendliche haben in einem Schulneubau im westfälischen Hamm randaliert und dabei gewaltigen Schaden angerichtet: Am Ende glich das Gebäude einem Schlachtfeld. 
Nach heftiger Randale in Schulgebäude: 350.000 Euro Schaden 
Unglaublich: Größter Marihuana-Einzelfund seit Jahrzehnten
Der Polizei in Berlin ist ein großer Schlag gegen den Drogenhandel gelungen: Ermittler entdeckten 256 Kilo Marihuana bei einem 27-Jährigen aus der Hauptstadt.
Unglaublich: Größter Marihuana-Einzelfund seit Jahrzehnten
Zahl der Automaten-Sprengungen mehr als verdoppelt
Kriminelle versuchen immer wieder, Automaten aufzusprengen. Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl solcher Fälle mehr als verdoppelt.
Zahl der Automaten-Sprengungen mehr als verdoppelt

Kommentare