+
Ein Kreuz steht nahe einer Unfallstelle. Foto: Federico Gambarini/Illustration

So wenige wie nie zuvor

3206 Verkehrstote im vergangenen Jahr

Moderne Sicherheitstechnik scheint zu greifen: Die Zahl der Verkehrstoten hat einen neuen Tiefstand erreicht - trotz gestiegener Unfallzahlen. Besonders gefährdet sind ältere Menschen.

Wiesbaden (dpa) - 2016 gab es auf Deutschlands Straßen so wenige Verkehrstote wie nie zuvor - trotz eines Höchststandes bei der Zahl der Verkehrsunfälle. 3206 Menschen starben bei Verkehrsunfällen, wie das Bundesamt für Statistik mitteilte.

Das sei die geringste Zahl seit Beginn der Erfassung der Unfalltoten im Jahr 1953. Die Zahl der Verkehrsunfälle stieg im vergangenen Jahr auf 2,6 Millionen, also den bisher höchsten Wert.

Ein Drittel aller Verkehrstoten war den Angaben zufolge älter als 64. Unfälle hätten für ältere Menschen im Durchschnitt schwerere Folgen als für jüngere, da die körperliche Widerstandsfähigkeit mit dem Alter sinkt, hieß es. Das zeige sich besonders bei ungeschützten Verkehrsteilnehmern: Je mehr als die Hälfte der ums Leben gekommenen Fahrradfahrer und Fußgänger waren Senioren.

Häufigste Unfallursache generell war den Angaben zufolge menschliches Fehlverhalten. Nur in drei Prozent der Fälle führte Alkoholeinfluss zum Unfall. Das ist ein Rückgang um 74 Prozent seit 1991. Unangepasste Geschwindigkeit als Unfallursache sei seit 1991 um 62,7 Prozent zurückgegangen, hieß es.

Jeder zweite der bei einem Unfall tödlich Verunglückten war in einem Auto unterwegs (1531 Menschen), jeder Sechste auf einem Motorrad (536). Zudem kamen 490 Fußgänger und 393 Radfahrer bei Unfällen ums Leben. Fast 397 000 Menschen wurden verletzt.

Die Zahl der Unfalltoten insgesamt sank im Vergleich zum Jahr 2015 um 7,3 Prozent. In den beiden Vorjahren war die Zahl der Todesopfer jeweils gestiegen. Ein Grund für die vergleichsweise niedrige Zahl im Jahr 2016 dürfte das häufig schlechte Wetter gewesen sein, hatte ein Destatis-Experte Ende vergangenen Jahres erklärt. Bei gutem Wetter sind gewöhnlich mehr Zweiradfahrer auf den Straßen, die dann entsprechend häufiger in tödliche Unfälle verwickelt sind.

Statistisches Bundesamt zu Verkehrstoten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Holodeck für kleine Versuchstiere
Forscher haben ein Holodeck für Mäuse und Fische gebaut. Damit können sie den Tieren eine bestimmte Umgebung vorgaukeln. Inspiriert hat die Tüftler die …
Holodeck für kleine Versuchstiere
Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall
Bei der an der Küste vor Kopenhagen gefundenen Frauenleiche handelt es sich um die vermisste schwedische Journalistin Kim Wall. Doch vieles ist noch rätselhaft.
Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall
Giftschlangen-Alarm: Weltweiter Engpass bei Gegengift
Giftige Schlangen verletzen mehr als 2,5 Millionen Menschen im Jahr, 100 000 sterben. Das Fatale: Es gibt kaum noch wirksames Gegengift. Die Weltgesundheitsorganisation …
Giftschlangen-Alarm: Weltweiter Engpass bei Gegengift
18-Jährige macht dieses Foto - kurz darauf ist sie tot
Ein grausamer Vorfall: Die 18-Jährige Jolee machte ein Foto für Instagram - danach wurde sie von einer Klippe gestoßen.
18-Jährige macht dieses Foto - kurz darauf ist sie tot

Kommentare