+

Grausiger Verdacht

34-Jährige nach Fund von Babyleichen festgenommen

Tokio - Eine 34-jährige Frau ist in Japan unter dem Verdacht festgenommen worden, in den vergangenen zehn Jahren fünf ihrer Kinder kurz nach der Geburt getötet zu haben.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde die Frau festgenommen, nachdem Ermittler die Leiche eines Neugeborenen in der Nähe ihres Hauses in der westlichen Präfektur Ehime gefunden hatten. Am Montag seien dann die Leichen von vier weiteren Babys in Plastiktüten in der Nähe des Hauses entdeckt worden. Dort lebt die 34-Jährige mit ihrem Sohn, ihrem Vater und ihrem jüngeren Bruder.

Die Polizei hatte aufgrund einer Anzeige Ermittlungen eingeleitet. Bei ihrer Vernehmung gab die Frau an, sie habe seit 2006 fünf Babys zur Welt gebracht, sich dann aber nicht mehr um sie gekümmert. Sie deutete zudem an, "in den Tod einiger der Babys verwickelt zu sein". Die Ermittler wollen nun auch die Verwandten der 34-Jährigen befragen und anhand von DNA-Tests herausfinden, wer die Eltern der toten Babys sind.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Langsam bewegt sich "Maria" Richtung Nordwest. Der Hurrikan könnte Puerto Rico im Laufe des Mittwochs erreichen. Die Insel ist gewappnet - so weit das möglich ist.
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Fünf Hotels geräumt, die A3 gesperrt: Erneut wurde am Frankfurter Flughafen eine Weltkriegsbombe gefunden. Probleme bei der Entschärfung machte der explosive Fund in der …
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Der Kranich prangt auf dem Seitenruder der Lufthansa-Flotte. Seit Jahren engagiert sich der Konzern auch beim Schutz der Tiere. Damit ist jetzt Schluss.
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote

Kommentare