+
Rekordversucht: In Bangkok lieferten sich 3471 Menschen eine Wasserpistolenschlacht.

3471 Menschen bespritzen sich mit Wasserpistolen

Bangkok - Mit der größten Wasserpistolenschlacht der Geschichte will Thailand ins Guinness-Buch der Rekorde. Ob der Rekordversuch gelungen ist:

3471 Menschen spritzten sich in Bangkok bei einem ausgelassenen Neujahrsfest zehn Minuten gegenseitig mit Wasserpistolen klatschnass - ein Weltrekord, glauben die Veranstalter. Das breche den spanischen Rekord aus dem Jahr 2007, als sich 2671 Menschen fünf Minuten lang bespritzten, berichtete die Zeitung “The Nation“ am Donnerstag.

Zum Neujahrsfest, das Songkran oder auch Wasserfestival genannt wird, ziehen junge Leute im ganzen Land mit Eimern, Kanistern und Spritzpistolen voller Wasser durch die Straßen und spritzen jeden nass. Es begann am Mittwoch und geht noch bis Freitag. Es wird auch in Kambodscha, Laos, Birma und Teilen Südchinas gefeiert. Weil bei den Festen außer Wasser auch viel Alkohol fließt und Millionen Menschen auf den Straßen unterwegs sind, passieren jedes Jahr tausende Verkehrsunfälle. Allein von Sonntag bis Dienstag kamen auf Thailands Straßen nach Behördenangaben 116 Menschen ums Leben und 1760 wurden verletzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 21. Januar 2017.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet offenbar mehreren …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Stuttgart - Ein Paar hat sich in einer Stuttgarter Disco einschließen lassen, um dort ein Schäferstündchen zu verleben. Doch dann werden die Eindringlinge gefilmt und …
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
Melbourne - Die Amokfahrt eines jungen Mannes hat das fünfte Todesopfer gefordert. Ein Baby erlag seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer soll psychische Probleme haben.
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare